Springe direkt zu Inhalt

Windows Support

 

Der Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie hat sich dazu entschlossen, seine PC-Arbeitsplätze durch das Hochschulrechenzentrum der Freien Universität Berlin (ZEDAT) betreuen zu lassen.

Der Zugang erfolgt bei diesen PC-Arbeitsplätzen mit dem ZEDAT-Account. Die Benutzerverzeichnisse werden zentral bereitgestellt und sind deshalb weitgehend vor Datenverlust geschützt. Die Betriebssysteme werden zentral aufgespielt, ebenso die Software. Damit wird ein hohes Maß an Aktualität und Sicherheit garantiert. Es wird ein breites Spektrum an Software vorgehalten, aber spezielle Anwendungen können auf Anforderung ebenso installiert werden.

Infos zur zentralen Betreuung von Windows PCs

Ansprechpartner für die betreuten Windows-PCs im Bereich BCP ist Herr Holger Gand (Tel. 50783)

holger.gand@fu-berlin.de

 


dezentrale Administration 

Abweichend vom zentralen Betreuungsangebot der Zedat, kann es Anwendungsfälle geben, in denen die Anforderungen nicht durch die zentrale Betreuung abgedeckt werden können. In diesen Ausnahmefällen können Computer auf Arbeitsgruppenebene administriert und betrieben werden, das gilt z.b. für  Mess- und Steuerrechner für wissenschaftliche Anlagen/Messgeräte oder speziell bestückte Workstations. Der Betrieb von "Arbeitgruppen-PCs" (also Standard-PC-Arbeitsplätzen) sollte über die zentrale Betreuung der Zedat erfolgen!

Für dezentral administrierte Computer sind die Arbeitsgruppen (vertreten durch ihre Arbeitsgruppenleiter/innen) in der Regel selbst verantwortlich. Das betrifft sowohl die Aktualität der Hard- und Software als auch die Sicherheitsmaßnahmen gegen Datenverlust und Daten-Missbrauch.

Folgendes ist für den Betrieb von Computern im Netz der Freien Universität zu beachten:

• Es dürfen nur aktuelle Betriebssysteme verwendet werden, die durch den Hersteller mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Die regelmäßige Durchführung dieser Updates muß sichergestellt sein.

• Die verwendete Anwendungssoftware muß sich auf einem aktuellen Stand befinden und durch (Sicherheits-)Updates auch auf diesem gehalten werden, lizenzpflichtige Software darf nur  mit gültiger Lizenz installiert und benutzt werden.

• WICHTIG: Es sollte ein Backup-Konzept existieren, um Datenverlust vorzubeugen.

• Es sollte aktuelle Sicherheitssoftware verwendet werden. (-> Campuslizenz Sophos)

WICHTIG: Handlungsleitfaden "Sicherer IT-Arbeitsplatz für wissenschaftliches Arbeiten"


Windows im Käfig  ---  das Quarantänenetz

Computer, deren Betriebssystem vom Hersteller abgekündigt wurde, müssen vom Netz getrennt werden. Diese Rechner können jedoch bei begründeter Notwendigkeit und nach Rücksprache mit dem IT-Service in einem Quarantäne-Netz weiterbetrieben werden, ebenso wie Steuerrechner für bestimmte Geräte, die aus Sicherheitsgründen von der Außenweltgetrennt betrieben werden.

In einem solchen Quarantäne-Netz können diese Computer z.B. nur intern im Arbeitsgruppennetz sichtbar sein; mithin können (Mess-)Daten auf ein Server-Laufwerk übertragen werden; aber andere Netzwerkverbindungen werden unterbunden.

weitere Infos