Springe direkt zu Inhalt

Studie der TU Braunschweig zeigt, dass geschlechterbewusste Sprache die Textverständlichkeit nicht beeinträchtigt

News vom 26.11.2019

Viele Texte beginnen mit Generalklauseln wie „Aus Gründen der Verständlichkeit werden im Text nur männliche Formen verwendet. Frauen sind selbstverständlich immer mitgemeint.“ Eine Studie des Instituts für Pädagogische Psychologie der Technischen Universität Braunschweig hat in einem Experiment geprüft, ob geschlechterbewusste Sprache die Textverständlichkeit tatsächlich beeinträchtigt. Die Ergebnisse der Studie wurden in der aktuellen Ausgabe des „Swiss Journal of Psychology“ veröffentlicht.

>> Zur Pressemitteilung über die Studie

>> Zur Studie

4 / 29