Umweltspäher: Einfluss von Pestiziden auf die soziale Organisation des Bienenvolkes

Um die Bienen an der Futterstelle eindeutig zu identifizieren, werden den Bienen farbige Nummernplättchen mit Zeichenleim auf den Thorax aufgeklebt.

Um die Bienen an der Futterstelle eindeutig zu identifizieren, werden den Bienen farbige Nummernplättchen mit Zeichenleim auf den Thorax aufgeklebt.

Karèn Haink (Promotionsprojekt)

In unseren Umweltspäher-Experimenten werden die Auswirkungen einer Pestizidbelastung auf das ganze Volk untersucht. Bienen werden an eine etwa 750 Meter vom Stock entfernte Futterstelle dressiert. Experimente werden in der Zeit geringer natürlicher Tracht ab Mitte/Ende Juli durchgeführt. Am Dressurendpunkt wird die bisher eingesetzte Zuckerlösung gegen kontaminierte Zuckerlösung getauscht. Die für die Dressur eingesetzte Zuckerlösung enthält neben handelsüblichen Zucker Calypso (mit einem Gehalt von 6 mg/l Thiacloprid). Dies entspricht bei einer Aufnahme von 30 µl pro Besuch 180 ng Thiacloprid pro Sammelflug in den sozialen Magen (Kropf). Bei einer Metabolisierungsrate von ca. 5% entspricht dies einer Aufnahme 150 ng Thiacloprid in die Hämolymphe pro Sammelflug, also ca. 10% der LD 50 von Thioacloprid.

Die Dressur auf eine stockferne Futterstelle ist nötig, damit die Flugbienen einen Teil der aufgenommenen kontaminierten Zuckerlösung auf dem Rückflug zum Stock metabolisieren. So können die Auswirkungen der Pestizidbelastung auf die Flugbienen, wie beispielsweise eine Verminderung der Tanz- und Sammelaktivität, überprüft werden. Eine Verminderung der Sammelaktivität kann durch die Zählung der Bienenbesuche an der Futterstelle, festgestellt werden. Eine Analyse der Tanzaktivität auf der Nachbarwabe der Messwabe ist durch die Auswertung der elektrostatischen Felder möglich. Außerdem wird überprüft, ob sich das im Stock eingelagerte Thiacloprid auf das Verhalten anderer Bienen auswirkt.

Publikationen

  • U. Greggers, Environmental monitoring full story,(2014), BIOEM, Cape town
  • U. Greggers, Bienen als Umweltspäher – ein radikal neuer Ansatz,(2013), Symposium Mellifera / Rosenfeld [pdf]
  • U. Greggers, K. Funke, R. Menzel, Environmental monitoring,(2011), 58. Jahrestagung der Institute für Bienenforschung e.V [pdf]
Neurobiologie