AG Mutzel - Mikrobiologie II

AG Mutzel

AG Mutzel

Forschungsschwerpunkte:

Unsere Arbeitsgruppe befasst sich momentan mit zwei verschiedenen Forschungsschwerpunkten:

1. Experimentelle Evolution
2. Abbau von Lignin durch Mikroorganismen

1. Experimentelle Evolution

Für die gerichtete Evolution von Mikroorganismen in vivo arbeiten wir mit einer von uns entwickelten automatisierten Kulturtechnologie, die kontinuierliches Wachstum von Zellen in Suspension unter streng kontrollierten, selektiven Laborbedingungen ermöglicht. Aktuelle Projekte zielen auf die Adaptation von mesophilen Bakterien an Stresssituationen wie zum Beispiel hohe Salzkonzentrationen. Ein weiteres Projekt ist die Selektion von künstlichen Symbiosen zwischen Mikroorganismen und die Analyse der genetischen Anpassungen, die für eine solche symbiotische Interaktion notwendig sind.

2. Abbau von Lignin durch Mikroorganismen

Ziel des Projektes ist die Degradierung von Lignin durch Mikroorganismen zur Gewinnung von chemischen Grundbausteinen für die Chemie- und Pharmaindustrie oder zur Verwendung als Kraftstoff.

Dafür sollen Mikroorganismen mit hohem Lignin Abbaupotential charakterisiert und die im Fermentationsprozess entstandenen Metabolite analysiert werden. Im Fokus stehen hierbei Substanzklassen, welche durch Biokatalyse hergestellt und als chemische Grundbausteine industriell genutzt werden können (z.B. aromatische Synthesebausteine).

Mikroorganismenisolate mit vielversprechendem metabolischen Potential werden bezüglich der Toleranz gegenüber Lignin und den im Degradierungsprozess entstehenden Metaboliten optimiert.

Die generierten Mikroorganismenisolate und Herstellungsverfahren sollen an industrielle Anwendungen angepasst werden und auf diese Weise petrochemische Herstellungsmethoden ganz oder teilweise ersetzen.

Abgeschlossene Forschung:  Signaltransduktion in Dictyostelium discoideum

In diesem Forschungsprojekt untersuchten wir hauptsächlich die Ca2+/Calcineurin vermittelte Signaltransduktion in dem eukaryotischen Modellorganismus Dictyostelium discoideum. Die Protein-Phosphatase Calcineurin spielt eine zentrale Rolle bei den unterschiedlichsten zellulären Prozessen. Wir waren insbesondere an der Rolle von Calcineurin während der Entwicklung von D. discoideum interessiert. Um die Rolle von Calcineurin während der Entwicklung von D. discoideum besser verstehen zu können benutzten wir in unserem Labor verschiedenste mikro-, zell- und molekularbiologische Methoden wie die RNAi-Technologie, Fluoreszenzmikroskopie, Transkriptomanalysen, u.a.

Lehre:

Unsere Arbeitsgruppe beteiligt sich an verschiedenen Lehrveranstaltungen innerhalb des Instituts für Biologie. Wir beteiligen uns unter anderem an mikrobiologischen Grundvorlesungen und Praktika in den Bachelorstudiengängen und wir bieten ein englischsprachiges Seminar “Microbial Biotechnology” an. Wir bieten auch unterschiedliche Kurse für MasterstudentInnen im Masterstudiengang "Biologie" an.