Springe direkt zu Inhalt

Sonstige Tipps

E-Mail-Adresse: Für alle Anliegen zu sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt (SBDG) die zentrale E-Mail-Adresse: no-means-no@fu-berlin.de  eingerichtet. Unabhängig von Status, Geschlecht und konkretem Anliegen, können sich alle FU-Mitglieder, -Assoziierte und -Gäste dorthin wenden, wenn sie betroffen sind, sexualisierte Übergriffe beobachtet haben oder sich zum Thema informieren möchten. Hinter der E-Mail-Adresse steht die Geschäftsstelle der AG SBDG, geleitet von uns als Team der Zentralen Frauenbeauftragten. Natürlich bleiben Sie/bleibt ihr nach wie vor wichtige Ansprechpartnerinnen bei SBDG, die selbst Erstberatung machen und an die wir weiter verwiesen. Die neue E-Mail-Adresse ist eine Ergänzung und soll insbesondere dazu beitragen, dass Betroffene schnell eine Anlaufstelle finden.

Webseite: Schaut doch mal auf die überarbeitete SBDG-Webseite https://www.fu-berlin.de/sites/nein-heisst-nein/index.html  (eine englischsprachige Version ist geplant) und macht sie gern an euren Bereichen bekannt.

Dickpics melden: Ich bin neulich auf eine Webseite/App gestoßen, die es denjenigen, die ungefragt Dickpics zugeschickt bekommen, erleichtert, eine polizeiliche Anzeige in sehr kurzer Zeit zu formulieren: https://dickstinction.com/. Das ungewollte Zusenden von Dickpics ist eine Form sexualisierter Belästigung und gemäß § 184 StGB eine Straftat!

Bukof-Handlungsempfehlungen „Geschlechtervielfalt an Hochschulen“: Hier hat Josephine Bürgel wesentlich mitgearbeitet: https://bukof.de/service/handlungsempfehlungen-fuer-geschlechtervielfalt-an-hochschulen/