Resistenz gegen Verticillum-Welke

Die Verticillium-Welke hat in ihrer Bedeutung für den Rapsanbau stark zugenommen. Bisher sind keine befriedigenden Resistenzen im Raps bekannt. Unsere Forschungsarbeit zielt auf die Entwicklung von Strategien zur Erzeugung von Verticillium-Resistenz in B. napus.


Fig. 1: Typischer Zwergwuchs von Rapspflanzen nach Infektion mit V. longisporum (2 Reihen links, daneben 2 Kontrollreihen)

In unserem kürzlich gestarteten Forschungsprojekt verfolgen wir zwei Ansätze, um Welkeresistenz in B. napus zu erzeugen:

1. Transgene Verfahren zur Erzeugung von Resistenz


Abb. 2: Arabidopsis dient als Modellsystem, um transgene Verfahren und auch verschiedene Parameter der Pathogenese zu studieren. Künstliche Infektionen können in Mikrotiterplatten durchgeführt werden. Hier: Col-0 nach Infektion durch V. longisporum; verschiedene Sporendichten wurden appliziert, von oben nach unten:

  • 1 Konidiospore / Napf
  • 10 Konidiosporen / Napf
  • 100 Konidiosporen / Napf
  • Keine Sporen von V. longisporum

2. Interspezifischer Transfer von Resistenz nach B. napus


Abb. 3: Ovulikultur unterstützt Kreuzungen zwischen verschiedenen Brassica-Arten, in diesem Beispiel zwischen B. rapa × B. oleracea.
Embryonen, die aus 3 Bestäubungen hervorgingen, keimen und entwickeln sich in vitro zu normalen Pflanzen.

Member of Dahlem Research School
Member of Dahlem Centre of Plant Sciences
Member of CRC 973