Kohlhernieresistenz

Dieses Projekt setzt frühere Arbeiten zum Transfer von verschiedenen Resistenzgenen aus resynthetisierten Rapsformen in Zuchtmaterial fort. Ein wichtiges Ergebnis der früheren Arbeiten ist die Sorte ‘Mendel’, gezüchtet von der NPZ. ‘Mendel’ kombiniert rassenspezifische Resistenz mit einem sehr hohen Ertragsniveau. Das Ziel der jetzigen Arbeiten ist die Identifikation von zusätzlichen Genen, die dazu beitragen, die Breite und Dauerhaftigkeit von Kohlhernieresistenz im Raps zu erhöhen. Molekulare Marker werden entwickelt, die die praktische Züchtung und auch die Identifikation verschiedener Resistenzgene unterstützen.


Abb. 1: Typische Wurzeltumoren, hervorgerufen durch Plasmodiophora brassicae (links: eine anfällige Rapslinie, rechts: eine resistente Rapspflanze der Sorte ‘Mendel’, beide 21 Tage nach Inokulation)


Abb. 2: Verschiedene Markersysteme werden genutzt um Marker für genetische Studien und für die praktische Züchtung zu entwickeln. Hier: Ein SSR Marker (obere Bande) der mit dominanter Resistenz korreliert, Proben einer Rückkreuzungspopulation.

Member of Dahlem Research School
Member of Dahlem Centre of Plant Sciences
Member of CRC 973