Springe direkt zu Inhalt

Tolle Noten für das Mentoring am Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie

Nicht ohne meine*n Mentor*in!

Nicht ohne meine*n Mentor*in!
Bildquelle: Marion Kuka

Am Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie werden die Studienanfänger*innen und die Mentor*innen jedes Semester über ihre Erfahrungen mit dem Mentoring befragt. Die Ergebnisse der Evaluation aus dem Wintersemester 2018/2019 liegen jetzt vor. An der Umfrage nahmen 176 Erstsemesterstudierende teil.

Wie bewerten die Mentees das Programm?

  • Ihre Erwartungen an das Programm wurden bei 36 Prozent „eher“ und bei 61 Prozent „voll und ganz“ erfüllt.
  • Noch etwas besser fiel die Zufriedenheit mit den Mentoring-Treffen aus: 31 Prozent waren „eher zufrieden“, 66 Prozent waren „voll und ganz“ zufrieden.
  • 72 Prozent der Befragten stehen „voll und ganz“ und 26 Prozent „eher“ hinter einer Weiterempfehlung. Nur 2 Prozent würden das Mentoring-Programm „eher nicht“ weiterempfehlen.

Nach Ansicht fast aller Mentees gingen die Mentor*innen auch auf aktuelle Probleme der Teilnehmer*innen ein, waren gut auf die Treffen vorbereitet und haben erfolgreich zur aktiven Beteiligung motiviert und waren für Frage auch außerhalb der Gruppentreffen gut zu erreichen.

Fast alle Teilnehmer*innen konnten die behandelten Inhalte gut auf ihre eigene Studiensituation beziehen und dank des Mentorings ihr eigenes Studium besser bewältigen. Nur 10 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Themen vermisst haben, die ihnen persönlich wichtig sind. Antworten und Kommentare auf die offenen Fragen fielen nahezu ausschließlich positiv aus. Viele Teilnehmer*innen dankten den Mentor*innen für ihr Engagement.

Welche Erfahrungen haben die Mentor*innen gemacht?

Rund 80 Prozent der befragten Mentor*innen fühlten sich gut auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

Rund 80 Prozent der befragten Mentor*innen fühlten sich gut auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

23 Mentor*innen nahmen an der Umfrage teil. Die Mehrheit (87%) war zum Zeitpunkt der Befragung im 5. oder einem höheren Fachsemester und weiblich (82%). Zehn Mentor*innen studierten im Bachelor, 10 im Staatsexamen Pharmazie und 3 im Master. Rund zwei Drittel waren bereits in einem vorherigen Durchgang als Mentor*in tätig.

Jede*r Mentor*in betreute zwischen 13 und 25 Mentees. Rund die Hälfte von ihnen hat über die Mentoring-Treffen hinaus mit ihrer Gruppe noch weitere Aktivitäten unternommen, etwa an Workshops teilgenommen.

  • Durch die Mentoring-Qualifizierung des Career Service fühlten sich rund 80 Prozent* der Befragten gut auf ihre Tätigkeit vorbereitet.
  • „Sicher und selbstbewusst im Mentoring“ fühlten sich rund 90 Prozent*.
  • 73 Prozent* gaben an, dass sie in der Qualifizierung viel Wissen darüber erworben hatten, wie sie ihre Mentoring-Treffen gestalten können.

Mit der fachspezifischen Vorbereitung und Begleitung durch das Mentoring-Referat des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie waren fast alle Befragten „sehr zufrieden“. Ebenso hat die Arbeit mit den Mentees allen Mentor*innen Spaß gemacht und ihren Erwartungen entsprochen*.

*Antwortkategorien „Aussage trifft eher zu“ und „Aussage trifft voll und ganz zu“

Weitere Informationen

Eine ausführliche Darstellung der Umfrageergebnisse finden Sie hier: