Springe direkt zu Inhalt

Forschungszentrum für Elektronenmikroskopie (FZEM)*

Ludwig Group

Die AG Ludwig ist am Forschungszentrum für Elektronenmikroskopie (FZEM) angesiedelt, welches zum Fachbereich Biologie, Chemie und Pharmazie gehört. Ausgehend von ursprünglich nur zwei betriebsbereiten Transmissionselektronenmikroskopen (TEMs), beherbergt das FZEM heute vier Hochspannungs-TEMs, ein Rasterelektronenmikroskop (STEM, Rühl-Gruppe), ein Rasterkraftmikroskop (AFM, Haag-Gruppe) und diverses Peripherieequipment von der Präparation bis zur Bildverarbeitung. Das jüngstes Familienmitglied, ein 300 kV Titan Krios Mikroskop, wurde für die Berliner Cryo-EM Facility angeschafft. Dieses hochmoderne Gerät zur Einzelpartikelanalyse (SPA) ist Teil der Berliner Integrativen Strukturbiologie (BIS).

The Ludwig Group

Der moderne Gerätepark erfüllt die Anforderungen zu Untersuchungen an sogenannten 'Soft Materials', z.B. von organischen Molekülen, Polymeren und Biopolymeren. Damit nehmen wir eine zentrale Stellung am Institut für Chemie und Biochemie ein, wenn es um die direkte Aufklärung nanostruktureller Organisation geht, unabhängig davon, ob es sich um Amphiphile, Nanopartikel oder Proteine und Proteinkomplexe handelt. Aufgrund unserer Erfahrungen im Umgang mit den verschiedenen EM-Techniken konnten wir zahlreiche wissenschaftliche Gruppen unterstützen, nicht nur an der Freien Universität Berlin, sondern auch in nationalen und internationalen Kooperationen.

Nicht zuletzt verfolgen wir auch eigene wissenschaftliche Projekte. Einen Überblick über die Ergebnisse können Sie auf unserer Projektseite einsehen.

Partners and Memberships

 

Goto BioSupraMol

Core Facility BioSupraMol

 

Berlin Integrative Structural Biology

Berlin Integrative Structural Biology

Goto SupraFAB

SupraFAB

 

Goto NanoScale

Focus Area NanoScale

 
 

Goto DFG

Deutsche
Forschungsgesellschaft

 

Goto SFB 1449 Hompage

Hydrogele

Goto SFB 958 Homepage

Einrüstung von Membranen

 

Goto SFB 1349 Homepage

Fluorspezifische Wechselwirkungen

 
* ehemals geleitet von Dr. habil. Christoph Böttcher (im Ruhestand)