Springe direkt zu Inhalt

Informationen zu Prüfungsregularien und Abschlußphase

Beschlüsse vom 01. April 2020 (gültig für das Sommersemester 2020) und vom 13. Juli 2020 (gültig für das Wintersemester 2020/2021)

Der Prüfungsausschuss beschließt die folgenden Vorgaben und Empfehlungen für Prüfungen im Sommersemester 2020 und Wintersemester 2020/2021:

  • Modulabschlussprüfungen können im SoSe2020 und im WiSe20/21 abweichend zur bisherigen Praxis auch im Bachelor Studiengang nur über Teile des Moduls geschrieben werden.
  • Bei Modulen darf im SoSe20 und im WiSe20/21 von der festgelegten Prüfungsform abgewichen werden. Der/die Dozent*in muss zu Beginn die Prüfungsform festlegen. Mögliche Prüfungsformate für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/2021
  • Leistungen wie Hilfsdienste in systemrelevanten Bereichen im Zuge der Corona Pandemie können bei entsprechender Dokumentation der geleisteten Stunden im Bachelor und im Master Studium angerechnet werden. Im ABV Bereich kann ggf. auch die Unterstützung bei der Digitalisierung der Lehre an der FU angerechnet werden. Es muss vorab eine formlose Beantragung dieser Leistungen erfolgen, damit der PA im Einzelfall entscheiden kann, ob und in welchem Umfang diese anerkannt werden können.   
  • Schriftliche Prüfungsformate (z.B. Protokolle, Abschlußarbeiten, etc.) müssen auf elektronischem Wege eingereicht werden.
  • Mündliche Prüfungen (Seminarvorträge etc.) sollten in Face-to-Face-Formaten stattfinden, z.B. in Online Videokonferenzen.
  • Für die aktive Teilnahme sollen einzureichende Aufgaben herangezogen werden (hier darf von den in der SPO dargelegten Formen abgewichen werden).
  • Die Regelungen die regelmäßige Teilnahme betreffend sollen großzügig ausgelegt werden und ähnlich wie die aktive Teilnahme stärker über erbrachte Studienleistungen nachgewiesen werden, wobei Fristen zum Nachweis gesetzt werden können.

Stand: 22.07.2020

Da Coronavirus-bedingt das Belegen und Abschließen von Modulen derzeit nicht immer exakt zu dem Zeitpunkt wie geplant möglich ist, wurde zur Vermeidung von Verzögerungen beim Studienabschluss vom Prüfungsausschuss folgender Beschluss gefasst: Studierende können auch dann schon zur Bachelorarbeit zugelassen werden, wenn 1 Modul noch nicht erbracht wurde, welches Zulassungsvoraussetzung zur Bachelorarbeit gem. § 8 Abs. 2 der Prüfungsordnung von 2012 für den Monobachelor Biologie bzw. §13 Abs. 2 der Prüfungsordnung von 2015 für den Kombibachelor mit Biologie als 90LP-Fach ist. Die Projekt- und Laborarbeit muss jedoch bei Anmeldung der Bachelorarbeit bereits abgeschlossen sein. Diese Ausnahmeregelung gilt ausschließlich für Bachelorarbeiten, die im Sommersemester 2020 bzw. im Wintersemester 2020/21 angemeldet werden.

Darüberhinaus folgen sie bitte den weiteren Angaben.

Interne und externe Projekt- oder Abschlussarbeiten können im Moment weiterhin angemeldet werden. Die zur Anmeldung nötigen Unterlagen können per Mail als PDF-Version eingereicht werden.

Die Durchführung von Projekt- und Abschlussarbeiten kann bis auf Weiteres nicht in den Einrichtungen der Freien Universität geschehen. Bitte sprechen Sie mit Ihrer/Ihrem Betreuer*in, ob es Möglichkeiten gibt, die Projekt- oder Abschlussarbeiten von zuhause aus durchzuführen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Websiten des Prüfungsbüros: Für Studierende im Mono-Bachelor und für Studierende im Kombi-Bachelor.

Die Abgabefristen von BSc- und MSc-Abschlussarbeiten wurden vom 12. März 2020 an bis bis zum 20.07.2020 gehemmt. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der offiziellen Corona-Webseite der Freien Universität Berlin. Bitte beachten Sie aber auch unbedingt die Regelungen des Fachbereichs

Für Abschlussarbeiten in der Biologie umfasst die Wiederaufnahme des regulären Studienbetriebes auch die Arbeitsaufnahme in den Laboren des Instituts.

Allen Studierenden wurde das verlängerte Abgabedatum auf Grund der Vereinbarung mit der Senatsverwaltung vom 18.03.2020 per E-Mail vom Prüfungsbüro mitgeteilt. Das Dekanat des Fachbereichs Biologie, Chemie und Pharmazie hat dies bis zum 11.08.2020 erweitert. Weitere pauschale Verlängerungen auf Grund von Corona sind nicht geplant.

Sollten Sie die Ihnen ggf. gewährte Corona Verlängerung nicht mehr in Anspruch nehmen wollen, so vermerken Sie dies bitte in der E-Mail bei der Abgabe der Abschlussarbeit. Textvorschlag: "Die Abgabe erfolgt willen- und wissentlich und die Verlängerung auf Grund von Corona wird (nicht länger) in Anspruch genommen."

Stand: 22.07.2020

Die Abgabe von Abschlussarbeiten darf nur noch in elektronischer Form als PDF Datei (per E-Mail von Ihrem ZEDAT-Account) erfolgen. 
Die üblichen drei gebundenen Exemplare in maschinenschriftlicher Form entfallen damit. Maßgeblich für die fristgemäße Abgabe ist das Eingangsdatum der E-Mail. Ihre Erklärung, mit der Sie versichern, dass Sie die Abschlussarbeit selbstständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt haben, ist ebenfalls in elektronischer Form (am besten Erklärung mit Unterschrift in eingescannter Form) zusammen mit der Abschlussarbeit in einer Datei einzureichen.

Sollten Sie die Ihnen ggf. gewährte Corona Verlängerung nicht mehr in Anspruch nehmen wollen, so vermerken Sie dies bitte in der E-Mail bei der Abgabe der Abschlussarbeit. Textvorschlag: "Die Abgabe erfolgt willen- und wissentlich und die Verlängerung auf Grund von Corona wird (nicht länger) in Anspruch genommen."

Stand: 22.07.2020

Wenn Zeugnisse bei uns zur Abholung bereitliegen, werden Sie per E-Mail informiert und um Mitteilung einer aktuellen Postanschrift gebeten. Die Abschlussunterlagen werden Ihnen postalisch zugesandt.

Derzeit kann es allerdings zu erheblichen Verzögerungen bei der Ausfertigung der Abschlussdokumente kommen, wir bitten dafür um Verständnis. Sollten Sie für Bewerbungszwecke oder ähnliches eine Bescheinigung über Ihren Abschluss benötigen, so schreiben Sie uns dies bitte per E-Mail. Diese Ausstellung ist aber erst nach erfolgreicher Bearbeitung Ihres Abschlusses auf Grundlage des Antrags auf Studienabschluss möglich. Sorgen Sie also bitte dafür dass alle erforderlichen Dokumente und alle Prüfungsleistungen dem Prüfungsbüro per PDF vorliegen, vielen lieben Dank!

Stand: 07.05.2020

Beschluss des Institutsrates der Biologie vom 27.04.2020

Liebe Studierende im Mono-Bachelor in der Abschlussphase des Studiums,

das Institut für Biologie hat heute eine Entscheidung getroffen, den Übergang vom Bachelor in den Master trotzt der Corona-Problematik hinsichtlich der Projekt- und Laborarbeiten und der Bachelorarbeiten zu ermöglichen.

Wenn Sie dies wünschen, können Sie sich, wie bisher, mit einer 2/3-Bescheinigung auf einen Platz im Master Biologie oder im Master Biodiversität bei uns bewerben. (Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Bewerbung und Zulassung)

Normalerweise hätte dies zur Folge, dass Sie ggf. parallel zum Beginn des Masterstudiums sowohl die Bachelorarbeit fertigstellen müssten, als auch bereits Masterlehre belegen müssten (vor allem das Pflichtmodul „Introduction to Advanced Biology“) und zur Rückmeldung zum Sommersemester Ihr Zeugnis vorlegen müssten.

Für das kommende Wintersemester wird jedoch speziell für Sie ein „Übergangssemester“ geplant. Das bedeutet, dass das Modul „Introduction to Advanced Biology“ ebenso verschoben werden würde, wie auch Teile der weiteren Master-Lehre im Wintersemester. So können alle von Ihnen, die aufgrund der derzeitigen Situation ihre Bachelorarbeit nicht anmelden oder fertigstellen können, mit dem kommenden Wintersemester ein weiteres Semester bekommen, um diese erstellen zu können und nicht ein gesamtes Jahr warten müssen, um sich auf einen Platz im Master zu bewerben.

Noch ein Hinweis, die AG-leiter*innen bitten Sie hiermit insgesamt Angebote für theoretische bzw. Literatur basierte Arbeiten anzunehmen und nicht auf einen Zeitpunkt zu warten, an dem das Arbeiten in den Labors wieder möglich sein wird. Wie und wann experimentelle Arbeiten in den FU-Gebäuden wieder regulär stattfinden werden, ist bisher noch unklar. Falls also AGs Ihnen alternative Bachelorarbeitsthemen anbieten können, raten wir Ihnen sehr dazu, diese anzunehmen.

 

Gez. Der Geschäftsführende Direktor

Prof. Dr. Rolff