Springe direkt zu Inhalt

Die Modulabschlussprüfung ist die einmalige Leistung eines Moduls, auf der die Note für dieses Modul basiert. 

Noten können in verschiedenen Notenskalen vergeben werden.

Bei differenzierten Benotung (Basismodule etc.) werden sie als Notenwert z.B. 1,3 oder 3,0 angegeben. Die schlechteste Note, mit der man bestehen kann, ist eine 4,0. Bei nicht bestandener Prüfung wird eine 5,0 eingetragen.

Bei undifferenzierter Benotung (Projekt etc.) erfolgt nur eine Unterscheidung in "bestanden" und "nicht bestanden".

Ihr habt also die Prüfung bestanden. Seid ihr dann automatisch mit dem Modul fertig?

Nein. Die Prüfung allein reicht nicht.

Um das Modul erfolgreich abschließen zu können und somit die Leistungspunkte zu erwerben, müssen beispielsweise in den Basismodulen die aktive Teilnahme und die regelmäßige Teilnahme an den Seminaren und den Praktika erbracht werden. Erst dann und nach bestandener Prüfung ist das Modul abgeschlossen.

Die Gesamtnote für den Studiengang wird aus den Noten der verschiedenen Modulangebote bzw. Studiengangsversionen anteilig errechnet.

Die Note dieser Studiengangsbestandteile berechnet sich aus allen Modulen mit differenzierter Benotung jeweils anteilig nach dem Anteil der Leistungspunkte (LP), die das Modul an der Gesamtanzahl der LP hat. So hat ein Basismodul im Mono-Bachelor einen Anteil von 7 LP an 150 LP, bei Kombi mit Kernfach Biologie 7 LP von 90 LP und beim Kombi mit Modulangebot Biologie 7 LP von 60 LP. 

Welche Prüfungsformen möglich sind, ist in der jeweiligen Modulbeschreibung festgelegt. Wenn dort mehrere Möglichkeiten zur Auswahl stehen, haben die Dozent*innen das Recht, festzulegen, welche sie davon nutzen.

Bei diesem Beispiel legt die Modulbeschreibung fest, welche unterschiedliche Prüfungsformen möglich sind. Gerade in den ersten Semestern, in denen ihr Module mit vielen Teilnehmer*innen besucht, wird es den Dozierenden aber nicht möglich sein, beispielsweise eine schriftliche Ausarbeitung als Prüfungsleistung zu wählen, da die Durchsicht von etwa 300 zehnseitigen Ausarbeitungen ein viel zu großer Arbeitsaufwand wäre.

In den Biologie-Studiengängen an der Freien Universität ist es normalerweise nicht notwendig, sich zu den Prüfungen oder auch zu den einzelnen Prüfungsterminen anzumelden.

Sobald ihr korrekt für ein Modul in Campus Management angemeldet seid, seid ihr automatisch für die Prüfung und damit die nächsten Prüfungstermine (bis diese erfolgreich bestanden wurde) angemeldet. Das bedeutet, dass ihr am Ende des Moduls einfach an der Prüfung teilnehmen können, ohne euch für den jeweiligen Prüfungstermin angemeldet zu haben. Dies geschieht automatisch, ist aber unverbindlich.

Unverbindlich bedeutet, falls ihr nicht teilnehmen können, müsst ihr euch nicht von dem Prüfungstermin abmelden, dieser wird dann auch nicht als nicht bestandener Versuch gezählt. Aber: Manchmal kommt es vor, dass Dozierende darum bitten, Bescheid zu geben, damit sie besser planen können. Deswegen achtet bitte unbedingt auf solche Ankündigungen!

In anderen Fächern kann es abweichende Regeln, z.B. verbindliche Prüfungen, geben, daher informiert euch bitte immer vorher, was gilt.

Für Prüfungstermine, die Corona-bedingt als Prüfung von zu Hause (E-Exam@home) stattfinden, ist eine Anmeldung notwendig. Informationen zu den Modalitäten und Fristen der Anmeldung findet ihr hier.

Für die Basismodule im ersten Fachsemester in der Biologie - unabhängig vom jeweiligen BSc Studiengang - gibt es die Regelung, dass man bei bestandener Prüfung diese einmal wiederholen kann, um dadurch die Note ggf. zu verbessern.

Normalerweise habt ihr, sobald ihr die Prüfung zu einem Modul bestanden habt, kein Anrecht darauf, die Prüfung noch einmal zu absolvieren.

Ausschließlich in den Basismodulen im ersten Fachsemester dürft ihr (wenn ihr möchtet) unter folgenden Bedingungen die Prüfung ein zweites Mal absolvieren und damit eure Note ggf. verbessern. Verschlechtern könnt ihr eure Note dadurch nicht, denn nur der Versuch mit der besseren Note wird gewertet.

  1. Ihr müsst die Prüfung zum ersten angesetzten Prüfungstermin ablegen.
  2. Ihr müsst euch innerhalb einer vom Dozierenden genannten Frist (in der Regel zwei Wochen nach Bekanngabe der Noten des ersten Versuchs) bei der genannten Person für die Notenverbesserung anmelden.
  3. Ihr müsst den Notenverbesserungversuch beim zweiten angesetzten Prüfungstermin ablegen.

In den Modulen der Bachelor-Studiengänge der Biologie dürft ihr die Modulprüfung maximal vier Mal absolvieren,

da ihr einen ersten Versuch und drei Wiederholungsmöglichkeiten habt.

Falls ihr auch beim vierten Versuch nicht besteht, habt ihr das Modul endgültig nicht bestanden. Lasst es bitte nicht so weit kommen, da ihr dann in aller Regel keine Möglichkeit mehr habt, den Studiengang abzuschließen. Weitere Informationen hierzu findet ihr auch auf der Website des Prüfungsbüros.