Springe direkt zu Inhalt

Begegnungszonen - Förderung interdisziplinärer Veranstaltungen in den Naturwissenschaften // Frist: 12. Mai

News vom 30.03.2021

Interdisziplinäre Forschung braucht Kommunikation und passende Netzwerke. Mit dem Programm „Begegnungszonen“ unterstützt die Joachim Herz Stiftung Veranstaltungen für junge Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler.

Das Ziel: Sie sollen neue Arbeitsweisen und -methoden kennenlernen und gleichzeitig neue Kontakte knüpfen. 

Bei der Förderung internationaler Veranstaltungen wird der Schwerpunkt auf Kooperationen zwischen deutschen mit US-amerikanischen Institutionen gelegt.

Die Ausschreibung richtet sich an Organisatorinnen und Organisatoren von Veranstaltungen wie Workshops oder Doktorandenschulen in den Naturwissenschaften, die

  • interdisziplinäre Themen aufgreifen,
  • den wissenschaftlichen Nachwuchs (Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs) aktiv einbeziehen und den Austausch mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen,
  • mindestens drei Tage dauern und 30 bis 150 Teilnehmende haben,
  • international ausgerichtet sind (die Anträge müssen von einer deutschen Forschungsinstitution kommen),
  • idealerweise neue (auch möglicherweise digitale/hybride) Veranstaltungsformate erproben und
  • zwischen dem 1. Dezember 2021 und 30. November 2022 stattfinden.

Für die Antragstellung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Projektskizze, inklusive Kostenplan und (vorläufigem) Programm der Veranstaltung
  • Wissenschaftlicher Werdegang der maßgeblich beteiligten Antragstellerinnen und Antragsteller (jeweils maximal 3.600 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Die nächste Ausschreibung beginnt am 1. März 2021 und endet am 12. Mai 2021.

3 / 11