Springe direkt zu Inhalt

Verantwortlichkeit zur Arbeitssicherheit

Es macht Spaß, für etwas die Verantwortung zu haben, was Anerkennung findet. In der Regel wird sich deshalb z.B. niemand verweigern, bei einem "Paper" mit als Autor benannt zu werden.

Es macht weniger Spaß, die Verantwortung für etwas zu haben, was unangenehm werden kann. Die Verantwortlichkeit für den Arbeitsschutz muss deshalb geregelt werden. Grundsätzlich wird die Verantwortlichkeit herunterdelegiert, wobei die Delegation an einer Universität beim Präsidenten beginnt und bei dem im Bereich angesiedelten Professor endet. In der Tiefe wird die Verantwortungsübertragung immer detaillierter und besteht bei einem Professor

  • vernünftigerweise in der Verantwortung für seinen Bereich, also seine Arbeitsgruppe und die von dieser genutzten Räumlichkeiten und Geräte.
  • Darüber hinaus trägt er die Verantwortung für die übernommene Lehrtätigkeit, also z.B. die unter seinem Namen ablaufenden Praktika.

Die Ausführung bestimmter Tätigkeiten darf weiter an Mitarbeiter delegiert werden, jedoch verbleiben Organisation-, Auswahl- und Kontrollverantwortung beim Professor. Recht ausführlich sind die Dinge u.a. in der GUV-I 8666 beschrieben.

Die Verantwortungsübertragung hat schriftlich und gegen Unterschriftsleistung zu erfolgen.

Es ist wahr: So lange alles gut geht, interessiert es niemanden, ob das tatsächlich so gehandhabt wird. Gibt es aber rechtliche Ermittlungen über Schuld und Haftung nach einem Unfall, so interessieren sich Staatsanwalt und Richter für Aktenbeweise. Gibt es dann keinen Schriftsatz zur Verantwortungsübertragung, so kann nicht nachgewiesen werden, dass diese wirksam stattgefunden hat. Für ein Praktikum gibt es darüber hinaus ein sehr leicht recherchierbares Beweisstück: Das sind die im aktuellen Vorlesungsverzeichnis für diese Veranstaltung aufgelisteten Dozenten.

Für die Detailermittlung ist folgendes wichtig: Die Verantwortlichkeit ist untrennbar mit der Entscheidungsbefugnis verknüpft. Wer nichts selbst entscheiden darf, kann auch für nichts die Verantwortung übernehmen, sondern muss unsichere Zustände lediglich an den Verantwortlichen melden.