Springe direkt zu Inhalt

Ermittlungen und Unterweisungen

Gefährdungsermittlung Bereich Organische Chemie

Mit dieser gefährdungsbeurteilung wird untersucht, ob nach dem intrinsischen Konzept der BGI/GUV-I 850-0 gearbeitet wird - und also weitere individuelle Ermittlungen nicht notwendig sind.

Gefährdungsermittlung Checkliste DAS
Arbeitsschutzordner Aktuelle Unterlagen

Zusammenstellung der Dienststelle Arbeitssicherheit für den naturwissenschaftlichen Bereich

Leitfaden zur Arbeitssicherheit Leitfaden für Arbeitsgruppenleiter
Laborbegehungen Checkliste

Diese Liste enthält stichpunktartig das, was einen Aufsichtsbeamten interessiert, wenn er ein Labor kontrolliert. Diese Liste kann auch umgekehrt dazu herhalten, das eigene Labor Up-To-Date zu halten. Sie können sich auch eine vom Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik verfasste Anleitung für Aufsichtsbeamte ansehen.

Laborordnung 2010 Bereich Organische Chemie

Neues Konzept für eine Laborordnung, die nur noch das regelt, was nicht schon in der BGI/GUV-I 850-0 festgelegt ist und im übrigen auf diese Schrift verweist. Das WORD-Dokument kann und soll nach den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Mitarbeiterunterweisung Themenvorschläge

Die Themenvorschläge beziehen sich auf den Umgang mit Gefahrstoffen. Z.B. Strahlenschutz- oder Gentechnikbelange sind nicht berücksichtigt

Unterweisungsprotokoll Formblatt für ein Unterweisungsprotokoll
Es gibt keine spezielle Form für das Unterweisungsprotokoll. Es muss beinhalten: Bereichsangabe (Arbeitsgruppe), Datum, Unterweisungsthemen, Name des Unterweisenden sowie Name und Unterschrift der Teilnehmer. Es ist ratsam, das herunterladbare WORD-Dokument für den konkreten Zweck zu optimieren. Es kann z.B. bei der Erstunterweisung von neuen Mitarbeitern oder bei der Unterweisung von Forschungspraktikanten ratsam sein, für die Unterweisung einen festen Gegenstandskatalog zu haben, der dann auf dem Formblatt vermerkt wird. Damit wird eine kontinuierlich gleiche Unterweisung gewährleistet. Notwendigerweise führt das dazu, dass man für den eigenen Bereich mehrere Typen von Unterweisungsformularen verwalten muss.