Springe direkt zu Inhalt

Phenolphthalein > Thymolphthalein

Phenolphthalein kennen wir aus Schulzeiten als 'Brot- und Butterindikator'. Es hat aber 2009 eine harmonische Einstufung bekommen, die diesen Stoff nunmehr als krebserzeugend, sowie möglicherweise mutagen und reproduktionstoxisch ausweist. Zwar enthalten fertige Indikatorlösungen so wenig Indikator, dass es denkbar ist, dass die Konzentration unter 1 % beträgt und die Lösung deshalb gefahrstoffrechtlich nicht mehr als krebserzeugend anzusehen ist. Es muss aber jemanden geben, der diese Lösung ansetzt!

Wer auf einen Farbumschlag farblos/rot nicht angewiesen ist und auch mit farblos/blau zurechtkommt, kann den Indikator durch Thymolphthalein ersetzen, welches derzeit nicht als Gefahrstoff eingestuft ist. Der Umschlagsbereich ist fast gleich (9,4 - 10,6 statt 8,2 - 10,0) und der 3-fach höhere Preis fällt bei den geringen verwendeten Mengen wohl nicht ins Gewicht. Thymolphthalein gilt nicht als krebserzeugend. Die Annahme, dass dies auch in Zukunft so bleibt ist vernünftig, denn die Substanz unterscheidet sich von Phenolphthalein durch vorhandene Alkylseitenketten, von denen bekannt ist, dass sie das krebserzeugende Potential zurückdrängen.