Springe direkt zu Inhalt

Maßnahmen bei einem zerbrochenen Quecksilberthermometer

Sie haben drei Optionen

Option 1: Zusammenfegen

Auf glatter Fläche lassen sich Quecksilberkügelchen prima zusammenfegen. Weil das Problem wahrscheinlich eher Puppenstübchendimensionen hat, nehmen Sie keinen Handfeger, sondern einen kleinen Borstenpinsel. Wenn Sie damit das Quecksilber auf ein Stück Papier "fegen" können, ist das super! Am besten ist es, wenn das Papier vorher längs einmal gefaltet und dann wieder aufgeklappt wird. Man kann es dann nämlich hinterher zu einer Art Rinne zusammenlegen und das Quecksilber in ein Sammelgefäß ausgießen. Halten Sie die "Rinne" an den Enden mit den Händen zu, so lange das Quecksilber an den Enden nicht herauskullern soll. Sie dürfen dabei keine Angst haben. Wenn Sie nämlich Angst haben, dann zittern die Hände und sie machen da gerade so was ähnliches, wie "Quecksilbermikado" zu spielen. Stellen Sie das Auffanggefäß in eine große Plastikschale. Wenn Ihnen bei der Operation doch wieder etwas danebenkullert, ist das Problem nur in der Plastikschale gelandet und nicht schon wieder in irgendwelchen Ritzen verschwunden. Der Pinsel ist sicher auch geeignet, um Quecksilber aus Ritzen einer strukturierten Oberfläche (z.B. Holz) herauszukratzen.

Das Quecksilber wird an den Borsten des Pinsels nicht haften bleiben. Es gibt drei Möglichkeiten:

  • Sie glauben mir das einfach und legen den Pinsel hinterher wieder an seinen Aufbewahrungsort.
  • Sie zweifeln ein bisschen und möchten den Pinsel dann doch vorher lieber wenigstens mit Wasser und Seife auswaschen.
  • Sie trauen mir nicht und schmeißen den Pinsel lieber weg.

Konsequent ist nur die Option 1 - jedenfalls, wenn Sie Waschwasser oder gleich den ganzen Pinsel nicht als Sondermüll entsorgen, was Sie tun müssten, wenn das tatsächlich mit Quecksilber belastet ist! Aber ich hätte Verständnis dafür, wenn Sie sich z.B. bei Option 2 hinterher einfach wohler fühlen.

Option 2: Pipettieren

Auf einem Teppich ist das vermutlich die Methode der Wahl. Helfer in der Not könnte die Apotheke sein, die Ihnen vielleicht mit einer Pipette dienlich sein kann. Vielleicht handelt es sich bei der Apotheken-Pipette sogar um eine Tropfflasche mit einer Pipette. Dann haben Sie gleich ein Auffanggefäß für das Quecksilber. Sie haben eine leere Kunststoff-Tropfflasche Ihrer Augentropfen? Prima: Nicht wegschmeißen, sondern die leere Flasche tüchtig zusammendrücken und dann die Quecksilbertröpfchen aufsaugen. Und jetzt machen Sie das Etikett ab! Nein - nicht später nach der Sportschau! Jetzt! Sofort! Und schreiben drauf, was jetzt drin ist. Sonst tropft sich irgendwer das Quecksilber ins Auge!

Option 3: "Chemie" mit "Chemie" bekämpfen

Zur Beseitigung von Quecksilber kann man Mercurisorb verwenden. Das ist so eine Art "K2R für Quecksilber": Pulver draufstreuen, einwirken lassen und zusammenkehren - schwupps, weg ist das Quecksilber. Glauben Sie jetzt aber bitte nicht an Hexerei, sondern es ist einfach nur so, dass das Quecksilber jetzt in diesem Mercurisorb gebunden ist und sich nicht etwa in "nichts" aufgelöst hat. Sie müssen jetzt also das Mercurisorb als Sondermüll entsorgen. Immerhin ist das Quecksilber darin so gebunden, dass jetzt kein Dampf mehr entwickelt wird. Nachteile des Mercurisorb:

  • Sie werden es vermutlich nicht schon vorbeugend bestellt haben und sind wahrscheinlich auch über eine 2-Wochen-Lieferfrist in der augenblicklichen Situation nicht gerade begeistert.
  • Es ist um einiges teurer als "K2R".

Wenn Sie den Link anklicken, erhalten Sie eine Googel-Trefferliste zum Stichwort "Mercurisorb" und werden feststellen, dass dort neben ratlosen Anfragen in irgendwelchen Quasselforen auch Anbieter von dem Wundermittel auftauchen. Ich habe sogar mal einen Anbieter gefunden, der das Zeug grammweise abgibt, was für Sie als "Nur-ein-einziges-Mal-im-Leben-Thermometer-Runterwerfer" natürlich besonders attraktiv ist. Sie suchen aber bitte selbst nach dem Ihnen am meisten zusagenden Angebot. Vielleicht ist ja die Apotheke auch hier wieder ein rettender Engel und hat das Zeug vorrätig.

Sie versprechen mir, dass Sie das - egal wie - aufgesammelte Quecksilber nicht einfach in den Müll schmeißen! Quecksilber kann nicht biologisch abgebaut werden. Es bleibt Quecksilber - Immer! Vielleicht ist die Apotheke noch einmal nett zu Ihnen, ansonsten wenden Sie sich an die örtlichen Entsorgungsunternehmen. Bei einer Originalpackung Mercurisorb ist die Entsorgung in der Regel bereits im Kaufpreis mit inbegriffen und Sie brauchen es nach der Verwendung nur an die in der Packung genannte Stelle einzusenden.

Und dann versprechen Sie mir noch, dass Sie

hier draufklicken

und eifrig lesen! Und dann will ich, dass Sie nie wieder diese Seite anklicken müssen!

-> Zurück