Springe direkt zu Inhalt

Peroxide

Leicht zu bändigende Brisanz

Die gleichen Maßnahmen, die auch beim Bezug von Peroxiden einen sicheren Transport ermöglicht haben, können auch einen sicheren Abtransport ermöglichen. Oft geschieht das durch Zugabe von Wasser ("Phlegmatisieren"). Die Abgabe erfolgt dann als Einzelgebinde. Desaktivierungen sind stoffspezifisch und vergrößern überdies das Abfallvolumen.

in Lösemitteln ist die Entfernung der dort meist unerwünschten Peroxide mit chemischen Methoden stoffspezifisch. (Siehe Houben-Weyl Methoden der Organischen Chemie Bd.1/2, Thieme-Verlag 1959; S.765 ff.) Beispiele:

  • Eisen(II)-sulfat (bei Diethylether)
  • Kupfer(I)-chlorid (bei Tetrahydrofuran)
  • Zinn(II)-chlorid (bei Dioxan)

Universeller geeignet ist die adsorptive Entfernung mit aktivem Aluminiumoxid. Die Kapazität des Aluminiumoxids hängt vom jeweiligen Lösungsmittel ab. Entnehmen Sie nähere Angaben dem Hersteller des Aluminiumoxids!

Wasserstoffperoxid ist ein wertvolles Hilfsreagenz zur Beseitigung anderer Abfälle. Diese Substanz sollte daher niemals verworfen werden.