Springe direkt zu Inhalt

Fortbildungsveranstaltung für Lehrer*innen am 13. & 14.10.22 "Braune Spree und saure Seen"

News vom 22.08.2022

Braune Spree und saure Seen -

Regionale Umweltphänomene als Anregungen für den Chemieunterricht

 

Leitung:       Dr. Sabine Streller

Ort:              Didaktik der Chemie – Königin-Luise-Str.1-3, 14195 Berlin, Raum 040-042

Dauer:          2,5 h

Termine:       Donnerstag, 13.10.2022 von 15.30 bis 18.00 Uhr oder

                     Freitag, 14.10.2022 von 15:30 bis 18:00 Uhr

 

Programm:

Die Verockerung der Spree als Folge der Stilllegung von Braunkohle­tagebauen ist noch immer so aktuell wie vor gut zehn Jahren, als erste Bilder der braunen, verschlammten Spreefließe in regionalen Zeitungen erschienen. Die Grundwasserabsenkung, um Braunkohle abbauen zu können, sowie die anschließende Flutung von Kohlegruben haben Redoxprozesse im Boden ausgelöst, deren Folgen für die Umwelt und die Trinkwasserversorgung in Brandenburg und Berlin noch nicht absehbar sind. Durch den regionalen Bezug und die Relevanz solcher Umweltphänomene, ermöglicht die Thematik „Braune Spree und saure Seen“ einen aktuellen Zugang für den Chemieunterricht der Sekundarstufe I in den Themenbereichen Redox- sowie Säure-Base-Reaktionen.

Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung wird nach einer Einführung in das Thema Gelegenheit sein, Versuche im Labor selbst auszuprobieren, um anschließend eigene Unterrichtsideen gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden zu diskutieren.

Aufgrund der ausgiebigen Möglichkeiten zum eigenständigen Ausprobieren der ausgewählten Expe­rimente muss die Teilnehmerzahl auf 15 Personen beschränkt werden.

 

Anmeldung: Bitte melden Sie sich gern unter didaktik@chemie.fu-berlin.de an.

1 / 9