Springe direkt zu Inhalt

Chemie-Ausgründung Quantistry erhält Investorenkapital in siebenstelliger Höhe

News vom 16.12.2021

Chemische Experimente können sehr kosten- und zeitintensiv sein. Quantistry (ehemals „Quantum on Demand“), eine Ausgründung der Freien Universität Berlin, hat eine Softwarelösung entwickelt, die mit virtuellen Experimenten forschungsrelevante Vorhersagen erlaubt. Nun konnte das Start-up namhafte Investoren gewinnen und eine siebenstellige Finanzierungsrunde abschließen. Zuvor wurden die Gründer durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert und durch ihre Mentorin Prof. Dr. Beate Paulus vom Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie sowie durch Profund Innovation betreut.

Die siebenstellige Investitionsrunde dient der Firma mit Sitz in Berlin vor allem zum Ausbau des Produktportfolios und der Erweiterung des Personalstamms. Das mittlerweile zwölfköpfige Team hat in den vergangenen Jahren eine intuitiv zu bedienende Software entwickelt, mit der – basierend auf Künstlicher Intelligenz (KI) und quantenchemischen Simulationen – chemische Vorhersagen ermöglicht werden.

Damit können bei der Erforschung und Entwicklung neuer Materialien und pharmazeutischer Wirkstoffe die notwendigen Laborversuche und Experimente deutlich reduziert werden – das verkürzt Entwicklungszeiten und spart erhebliche Kosten ein. Zudem arbeitet das Team an der Anpassung der eigenen Software an Quantencomputer, die in Zukunft für eine weitere Beschleunigung der hochkomplexen Rechenprozesse sorgen werden. Zu den Kunden von Quantistry zählen Forschungseinrichtungen, aber auch namhafte Kunden u.a. aus der Halbleiterindustrie. Zudem ist Quantistry assoziierter Partner von PlanQK, einem Zusammenschluss von 19 Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen, bei dem an der Verbindung von Künstlicher Intelligenz und Quantum Computing gearbeitet wird.

Kontakt:

Quantistry – QoD Technologies GmbH
Dr. Marcel Quennet (CEO)
Bismarckstraße 10-12
10625 Berlin
t:   +49 30 54 90 69 64

https://quantistry.com/

8 / 100