Springe direkt zu Inhalt

DFG-Förderung für Yudi Lozano: Wie wirkt Mikroplastik im Boden auf Pflanzen?

News vom 17.03.2022

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert ein Forschungsprojekt von Dr. Yudi Lozana am Institut für Biologie über drei Jahre mit rund 330.000 Euro. In der Arbeitsgruppe von Matthias Rillig untersucht die Biologin die Mechnismen, durch die sich der Abbau von Mikroplastik auf das System Pflanze-Boden auswirkt.

Mikroplastik, Partikel auf Polymerbasis mit einem Durchmesser von weniger als fünf Milimetern, kommt auf der ganzen Welt in vielen Formen vor und weist eine große physikalische und chemische Vielfalt auf. In den Boden wird es unter anderem eintragen durch Plastikplanen und Plastikmulch, Bewässerung, Überschwemmungen und Abfallentsorgung.

Sobald Plastik in die Umwelt gelangt ist, können sich seine Eigenschaften verändern. Dies geschieht durch mechanischen Abbau, etwa durch durch Straßen- oder Sandabrieb, durch biologischen Abbau, etwa durch Regenwürmer und Mikroben, und durch Photodegradation aufgrund von UV-Licht. Dabei katalysiert die ultraviolette Strahlung die Photooxidation von Kunststoffen, diese verlieren ihre Zugfestigkeit, werden spröde und zersplitttern in Mikroplastik.

Yudi Lozona will aufklären, durch welche Mechanismen das abgebaute Mikroplastik die Funktionalität von Pflanzen und Böden in Mikrokosmen beeinflusst und welche Folgen dies auf die Struktur von Pflanzengemeinschaften haben kann. Dazu wird sie Mikrokosmen-Experimente durchführen und verschiedene Pflanzeneigenschaften und Bodenfunktionen messen.

2 / 47