Springe direkt zu Inhalt

Ökologin Britta Tietjen forscht für die Einstein Research Unit „Klima und Wasser im Wandel“

Prof. Dr. Britta Tietjen

Prof. Dr. Britta Tietjen

News vom 05.07.2021

Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Verfügbarkeit und Qualität von Wasser aus? Wie können die neuen Herausforderungen für die Bewirtschaftung von Wasserressourcen gemeinsam mit Stakeholdern bewältigt werden? Mit diesen und weiteren Fragen zum Thema „Klima und Wasser im Wandel“ wird sich die zweite Einstein Research Unit (ERU) der Berlin University Alliance (BUA) beschäftigen. Das interdisziplinäre Forschungsteam der Verbundpartnerinnen Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, das durch den Klimawandel verursachte Risiko von Wasserverfügbarkeit und -qualität zu erforschen und gemeinsam mit Gesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Politik Lösungen für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasserressourcen zu finden. Die Einstein Research Unit Climate and Water under Change (CliWaC) wird mit sechs Millionen Euro für zunächst drei Jahre gefördert.

Wasser ist elementar für menschliches Leben, natürliche, land- und forstwirtschaftlich genutzte Ökosysteme sowie für viele soziale und wirtschaftliche Bereiche. Insbesondere durch häufiger auftretende Extremereignisse wie Dürren und Überschwemmungen, beeinflusst der Klimawandel Wasserverfügbarkeit und Wasserqualität. Das Forschungsteam um die Ökologin Prof. Dr. Britta Tietjen und den Meteorologen Prof. Dr. Uwe Ulbrich der Freien Universität Berlin, den Anthropologen Prof. Dr. Jörg Niewöhner und den Klimageographen Prof. Dr. Christoph Schneider der Humboldt-Universität zu Berlin sowie die Forstwissenschaftlerin Prof. Dr. Birgit Kleinschmit und den Klimatologen Prof. Dr. Dieter Scherer der Technischen Universität Berlin beschäftigt sich aus einer transdisziplinären Perspektive mit dem Thema Klima und Wasser im Wandel, da nur unter Berücksichtigung aller betroffenen Bereiche und gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren nachhaltige Strategien entwickelt werden können.

>>Zur vollständigen Pressemitteilung

Kontakt:

  • Prof. Dr. Britta Tietjen, Theoretische Ökologie, Freie Universität Berlin, E-Mail: britta.tietjen@fu-berlin.de
  • Dr. Claudia Wiedner, Leiterin Office for Grand Challenge Initiatives, E-Mail: grand-challenges@berlin-university-alliance.de
4 / 42