Disputation

Die Organisation der Disputation erfolgt entweder durch das Sekretariat des/r Promotionskommissionsvorsitzenden oder durch den/die Promovenden/in (je nach Absprache).

Die Disputation soll ca. 14 Tage vorher angekündigt werden.

Die Ankündigung der Disputation erfolgt durch das Promotionsbüro.

Bitte klären Sie vorab, wie die Ausstattung des Raumes ist, in dem die Disputation stattfindet und ob Sie bei Bedarf ggf. einen Beamer mitbringen müssen.

Die Disputation ist nur rechtsgültig, wenn die Promotionskommission vollständig ist, d.h. 4 Hochschullehrer und 1 promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter müssen anwesend sein. (Der wissenschaftliche Mitarbeiter muss in einem Beschäftigungsverhältnis zur Freien Universität Berlin oder zu einem Angehörigen des Fachbereiches Biologie/Chemie/Pharmazie stehen.)

Insoweit sollten auch die benannten Vertreter verfügbar sein, damit sie im Krankheitsfall kurzfristig einspringen können.

Die Kommission darf nicht mehr als 1 fachbereichsexternes Mitglied haben. (Ausnahmen sind nur bei cotutellen Promotionen möglich)

Die Promotionskommission beschließt vor der Disputation die schriftliche Gesamtnote.  Die Disputation besteht aus einem etwa dreißigminütigen Vortrag des Promovenden und einer anschließenden Verteidigung der Dissertation gegen Kritik sowie der Beantwortung der Fragen der Promotionskommission. Die Aussprache muss mindestens 30 Minuten und soll höchstens 60 Minuten dauern.

Bei der Gesamtnote ist die Dissertation stärker zu gewichten als die Disputation. Bei der Disputation ist die Aussprache stärker zu gewichten als der Vortrag.