Apotheker Sebastian Franck

Sebastian Franck

Institut für Pharmazie

Klinische Pharmazie & Biochemie

Freie Universität Berlin

Adresse Kelchstr. 31
Raum 237
12169 Berlin
Telefon 030-838 58132
E-Mail sebastian.franck[at]fu-berlin.de

Curriculum vitae

 
 

Seit 07/2016

Doktorand im AK Klinische Pharmazie und Biochemie von Frau
Prof. Dr. Charlotte Kloft

08/2015-02/2016

Apotheker in der Gode Wind Apotheke, Hamburg

07/2015

Approbation als Apotheker

11/2014-04/2015

Pharmazeut im Praktikum am Department of Pharmaceutics,
University of Florida, Gainesville, Florida, USA

05/2014-11/2014

Pharmazeut im Praktikum in der Gode Wind Apotheke, Hamburg

11/2013-04/2014

Pharmazeut im Praktikum bei Merck KGaA in der Forschung- und Entwicklungsabteilung, Darmstadt

10/2009-092013

Studium der Pharmazie, Freie Universität Berlin

07/2008-07/2009

Freiwilliges Soziales Jahr

06/2008

Abitur am Bernhard-Riemann-Gymnasium, Scharnebeck

Forschungsschwerpunkte

 

Bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen treten mit zunehmender Häufigkeit Resistenzen auf, die eine antiinfektive Therapie erschweren und global viele Todesfälle verursachen. Bakterielle Resistenzen können in Form verschiedenster Mechanismen auftreten, wobei sich Bakterien immer wieder an neue Gegebenheiten anpassen können. Ein erhöhter Selektionsdruck durch Antibiotikaeinsatz führt deshalb zu einem immer rasanteren Anstieg von Antibiotikaresistenzen.

 

Eine reine Neuentwicklung von Antibiotika kann diese aktuelle Problematik allein jedoch nicht bewältigen. Neben Präventionsmaßnahmen, optimierter Diagnostik und einem evidenzbasierten und rationalen Einsatz von Arzneimitteln, um die Wirksamkeit dieser zu bewahren, bieten Kombinationen von Arzneistoffen eine Alternative zur Bekämpfung der Resistenzen. Kombinationen aus mehreren unterschiedlichen Antibiotika werden schon seit Längerem bei verschiedenen Infektionen, wie z.B. Tuberkulose, eingesetzt.

Ziel meines Dissertationsprojektes im Rahmen des EU-Projekts ABIMMUNE der „Joint Programming Initative on Antimicrobial Resistance (JPIAMR)“ ist eine nicht klassische antimikrobielle Kombinationstherapie zur Behandlung von Atemwegsinfektionen zu entwickeln. Diese Therapie soll sowohl Resistenzentstehung als auch Therapieversagen minimieren. Insbesondere Erreger, die Atemwegsinfektionen verursachen, besitzen ein hohes Resistenzrisiko und sind führend bei durch Bakterien ausgelösten Todesfällen. Kombinationen aus Immunmodulatoren und derzeit kaum genutzten Antibiotika bieten hier einen neuartigen Ansatz, um Atemwegsinfektionen zu behandeln. Eine Stimulation des breit aufgestellten humanen Immunsystems kann helfen, das Antibiotikum und den eigenen Körper mit dem Umgang einer Infektion zu unterstützen.

 

Im Rahmen des Dissertationsprojekts soll der Einfluss solcher Kombinationen auf Atemwegserreger untersucht werden. Hierzu werden mittels In-vitro-Infektionsmodellen minimale Hemmkonzentrationen sowie statische und dynamische Abtötungskurven der Einzelstoffe und Kombinationen bestimmt. Mit den gewonnenen pharmakodynamischen (PD) und pharmakokinetischen (PK) Daten werden Simulationen durchgeführt, um die Interaktionen und Effekte der Kombinationen zu analysieren. Durch Verknüpfung dieser Ergebnisse mit weiteren humanen PK-Daten können Dosierungen für In-vivo-Tiermodelle berechnet werden, in welchen synergistisch wirkende Kombinationen von Kooperationspartnern des Projektes untersucht werden.

 

Schließlich sollen aus den gewonnenen Daten mit Hilfe von PK/PD-Modellen Unterschiede zwischen in vitro und in vivo festgestellt, die Tiermodelle optimiert und letztendlich Simulationen für klinische Studien durchgeführt werden, um letztendlich die Effektivität der Therapie in der klinischen Anwendung zu untersuchen.