Themenwoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an der Freien Universität Berlin

Für Selbstbestimmung und ein respektvolles Miteinander!

News vom 03.10.2017

Vom 06. – 09. November 2017 findet an der Freien Universität Berlin eine Themenwoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt statt. Ein vielfältiges Veranstaltungsangebot an den Standorten in Dahlem und Lankwitz ermöglicht allen Interessierten eine einführende oder vertiefende Auseinandersetzung mit der komplexen Thematik.

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt gibt es überall – damit auch an Hochschulen, wie Studien und Beispiele aus der Presse belegen. Es ist jedoch im Interesse und in der Verantwortung aller, dass jeder Mensch, der sich auf unserem Campus aufhält, frei bewegen, studieren, lehren, arbeiten oder forschen kann. Im März 2015 trat daher die „Richtlinie zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt der Freien Universität Berlin“ in Kraft. Um auf diese Richtlinie und den Launch einer dazugehörigen Webseite aufmerksam zu machen, veranstaltet eine zentrale Arbeitsgruppe eine Themenwoche zu der Thematik.

Einen ersten Höhepunkt wird eine Podiumsdiskussion zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an der Hochschule u. a. mit Dr. Andrea Bör (Kanzlerin der Freien Universität Berlin) und Nathalie Schlenzka (Antidiskriminierungsstelle des Bundes) am Montag ab 18 Uhr darstellen.

Am Mittwoch sind alle Interessierten herzlich zu einer Aufführung des legislativen Theaterstücks „No means no“ von Ma(g)dalena Berlin eingeladen. Darüber hinaus stehen Workshops, Informationsstände, Vorträge und Filmvorführungen auf dem Programm. Die Themen reichen von der Auseinandersetzung mit der Thematik an verschiedenen Hochschulen weltweit, über rechtliche Möglichkeiten gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt vorzugehen bis zur Situation von Frauen im MINT-Bereich und dem Umgang mit Hate Speech im Internet.

Organisiert wird die Themenwoche von der zentralen Arbeitsgruppe gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt, der Vertreterinnen und Vertreter aus dem Präsidium, der Personalabteilung, den (Fach-)Bereichen, der Personalvertretung und der psychologischen Beratung sowie die Zentrale Frauenbeauftragte der Freien Universität Berlin angehören. Das Gremium wurde bei der Planung zudem durch dezentrale Frauenbeauftragte und das Frauen*referat des AStAs unterstützt.

 

Programm

Montag

11.30 – 14.30 Informationsstand und Fotoaktion im Foyer der Mensa II

12.30 – 13.30 Film und Diskussion zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt mit Margaretha Wolff (Seminarzentrum)

14.00 – 16.00 Geschlechterkonstruktion und Körper, Workshop mit Trainerinnen von Ma(g)dalena Berlin (nur für Frauen, Trans und Inter) (Seminarzentrum) [organisiert mit der dezentralen Frauenbeauftragten des Lateinamerika-Instituts] - Bitte um vorherige Anmeldung

16.00 – 18.00 Statements gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt, Postkartengestaltung mit Ilka Eichner (angefragt) (Seminarzentrum)

18.00 – 20.00 Podiumsdiskussion zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt mit Dr. Andrea Bör, Dr. Mechthild Koreuber, Doris Liebscher, Brigitte Reysen-Kostudis, Nathalie Schlenzka und Margherita Wolff, moderiert von Heike Pantelmann (Seminarzentrum)

 

Dienstag

11.30 – 13.00 Informationsstand und Fotoaktion im Foyer der Garystrasse 21

12.30 – 13.30 Film und Diskussion zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt mit Nina Lawrenz (Ort TBA)

12.30 – 13.30 Film und Diskussion zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt mit Heike Pantelmann (HS 102, Garystr. 21)

14.15 – 15.45 Feminismus im Netz und das gewaltvolle Echo, Vortrag und Diskussion mit Jasna Strick (Ort TBA) [organisiert mit den dezentralen Frauenbeauftragten der Fachbereiche Philosophie und Geisteswissenschaften sowie Politik- und Sozialwissenschaften]

16.00 – 18.00 Rechtliche Möglichkeiten gegen sexualisierter Gewalt, Informationsveranstaltung mit Ronska Verena Grimm (Ort TBA) [organisiert durch das Frauen*referat des AStAs]

 

Mittwoch

12.00 – 14.00 Statements gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt, Postkartengestaltung mit Chang Nai Wen (vor der Mensa II, Otto-von-Simson-Str. 26)

14.00 – 16.00 Als Frau in einem MINT-Fach, Vortrag und Austausch mit Lena Dieren Bitte um vorherige Anmeldung (Ort TBA)

14.00 – 16.00 Weiterbildung für Personen mit Personalverantwortung mit Robin Büttner von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (Weiterbildungszentrum) - Bitte um vorherige Anmeldung

18.00 – 21.00 No Means No, legislatives Theaterstück von Ma(g)dalena Berlin (Raum -1.2009, Fabeckstr. 23 / 25) [organisiert mit der dezentralen Frauenbeauftragten des Lateinamerika-Instituts]

 

Donnerstag

12.30 – 13.30 Searching for the feminist ‘sexual violence prevention education’ in Korea, GenderLunchTalk mit Hyun Gyung Kim (KL29/135, Habelschwerdter Allee 45) [organisiert durch das Margherita-von-Brentano-Zentrum]

11.30 – 13.00 Informationsstand und Fotoaktion am Fachbereich Biologie, Pharmazie und Chemie (Ort TBA)

14.15 – 15.45 Einführung in rechtliche Selbstverteidigung bei sexistischen Übergriffen, ein Vortrag / Workshop von Sergej Prokopkin (UG5, Ihnestr. 22) - Bitte um vorherige Anmeldung

 

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos.

1 von 8