Takudrei

Modul "Lehren in der Chemie"


Termin für das Abschlusstreffen: Dienstag, 18.07.2017, 16:00 - 18:00 Uhr, Raum: 24.16 (Achtung Raum geändert!)


Hintergrund

Das Modul "Lehren in der Chemie" wurde in den Wahlpflichtbereich als Alternative zum Vortragsmodul aufgenommen, um Ihnen schon als Masterstudierenden die Möglichkeit zu bieten, in der Lehre Erfahrungen zu sammeln, von denen Sie profitieren, wenn Sie als Doktoranden/innen später in der Lehre eingesetzt werden. Als Teilnehmer/in an diesem Modul werden Sie in einer der größeren Veranstaltungen des Bachelorstudiengangs Chemie eine Übungs- oder Praktikumsgruppe betreuen. Vorteil für die Bachelorstudierenden sind die dadurch kleineren Übungsgruppen. Ihr Vorteil ist über die Lehrerfahrung hinaus, dass Sie selbst den Stoff der jeweiligen Veranstaltung wiederholen und - indem Sie lehren - noch einmal viel dazu lernen werden.

Bitte beachten Sie: Das Modul "Lehren in der Chemie" soll vorhandene Übungsgruppen nicht ersetzen, sondern die Zahl der Gruppen erhöhen, damit die Gruppengrößen verringern und so zu einer effizienteren Lernumgebung beitragen. Daher hat die Ausbildungskommission die Festlegung getroffen, dass bezahlte Lehraufträge und Tutorien nicht zusätzlich mit Leistungspunkten honoriert werden sollen. Sollten Sie also an einer der unten aufgeführten Veranstaltungen über eine solche bezahlte Tätigkeit beteiligt gewesen sein, ist die Anerkennung als "Lehren in der Chemie" ausgeschlossen.

Organisatorisches

Modulsprache

Da die Lehre im Bachelorprogramm auf Deutsch gehalten wird, kann das Modul "Lehren in der Chemie" leider nur auf Deutsch angeboten werden. Englischsprachige Studierende können im Physikalisch-Chemischen Grund- und Fortgeschrittenenpraktikum eingesetzt werden, ansonsten müssen wir aber leider auf das alternativ belegbare Vortragsmodul verweisen.

Lehrveranstaltungen

In folgenden Lehrveranstaltungen ist der Einsatz von Masterstudierenden zur Reduktion der Übungsgruppengröße erwünscht:

  • Vorlesung "Chemie der Metalle", 21103 a/b
  • Vorlesung "Chemie der Nichtmetalle" (in der Regel nur im Wintersemester), 21104 a/b
  • Vorlesung "Grundlagen der Organischen Chemie", 21201 a/b
  • Vorlesung "Reaktionsmechanismen der Organischen Chemie", 21202 a/b
  • Vorlesung "Synthetisch wichtige Organische Reaktionen", 21203 a/b
  • Vorlesung "Grundlagen der Bioorganischen Chemie", 21204 a/b
  • Vorlesung "Chemische Thermodynamik", 21301 a/b 
  • Vorlesung "Atombau und chemische Bindung", 21302 a/b
  • Vorlesung "Grundlagen der physikalischen Chemie für Studierende der Biochemie und des Lehramts", 21371 a/b
  • Physikalisch-Chemisches Grund- und Fortgeschrittenen-Praktikum, 21308 c / 21 309

An- und Abmeldung

Wichtiger Hinweis: Die Anmeldung bei den Dozenten ersetzt nicht die Anmeldung in Campus Management. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie dort eingetragen sind, damit wir Ihnen den erfolgreichen Abschluss auch später bestätigen können!

Da die Einteilung der Übungsgruppen üblicherweise in der ersten Vorlesungswoche stattfindet, müssen Sie sich bereits vor dem Beginn der Vorlesungszeit für dieses Modul anmelden. Bitte senden Sie hierzu bis spätestens zum 07.04.2017 eine email mit den folgenden Informationen an c.schalley@fu-berlin.de:

  • Name, Vorname
  • Matrikelnummer, Master-Fachsemester
  • eine Wunschliste aus drei der oben angegebenen Lehrveranstaltungen in der Reihenfolge Ihrer Präferenz.

Sie erhalten dann eine Antwort, in der Sie erfahren, welcher Lehrveranstaltung und welchem Dozenten Sie zugeordnet werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur ernst gemeinte, verbindliche Anmeldungen berücksichtigen können. Bedenken Sie, dass sich sowohl die Bachelorstudierenden als auch die Dozenten auf Sie verlassen können müssen. Abmeldungen während des laufenden Semesters sind organisatorisch nur in Notfällen zu leisten. Überlegen Sie sich also bitte vorab, ob Sie dieses Modul mit "Herzblut" belegen.

Termine

Es kann vorkommen, dass Ihre Übungstermine sich mit Ihren eigenen Masterlehrveranstaltungen zeitlich überschneiden. Oft ist es jedoch so, dass an Bachelorveranstaltungen Studierende mehrerer Studiengänge (Chemie, Biochemie, Lehramt) teilnehmen. Eine flexible Ausgestaltung der Übungstermine ist daher in der Regel sogar vorteilhaft. Häufig wird es also möglich sein, in Absprache mit Ihren Dozenten und den Teilnehmern Ihrer Übungsgruppe einen geeigneten Ersatztermin zu finden. Bitte kommunizieren Sie Ihrem jeweiligen Dozenten solche Terminschwierigkeiten, damit eine gute Lösung gefunden werden kann.

Benotung

Das Modul ist nicht benotet, muss aber bestanden werden. Ein Nichtbestehen ist durchaus möglich, wenn Sie sich keine Mühe geben und die Zeit eher lustlos absitzen!

Didaktische Einführung & Evaluierung

Dr. Sabine Streller wird zu Beginn des Semesters eine didaktische Einführung zur Vorbereitung auf die Tätigkeit als Tutor/in geben. Themenschwerpunkte werden sein:

  • Konstruktivismus und problemorientiertes Lernen
  • Identifizieren von Lernschwierigkeiten als Grundlage des Wissenserwerbs
  • Lehrmethoden und Behaltensleistung
  • Gestaltung von Arbeitsmaterialien
  • Evaluierung

Die Einführung ist oben in der ersten Zeile angekündigt. Nach knapp zwei Monaten, werden wir mit Ihnen ein Zwischenfazit ziehen und mit Ihnen die Evaluierung durch Ihre Übungsgruppe diskutieren.

Durchführung der Übungsgruppen

Die Details der Organisation der Übungsgruppen, die Zeiten und Räume legt der Dozent mit Ihnen fest. Auch für die Inhalte (z.B. Übungsaufgaben) ist der jeweilige Dozent des Bachelormoduls verantwortlich.

Von Ihnen wird erwartet,

  • dass Sie ihre Übungsgruppe regelmäßig abhalten und dabei gut vorbereitet auf Rückfragen der Studierenden reagieren können.
  • dass Sie eine Evaluierung mit den Studierenden durchführen, deren Zweck es ist, Ihnen Rückmeldung zu geben, ob und wo Verbesserungen möglich sind.
  • dass Sie versuchen, diese Vorschläge, wenn sinnvoll, nach der Evaluierung zu berücksichtigen und am Semesterende noch einmal eine Evaluierung durchführen, um zu erfahren, ob Sie sich verbessert haben.
  • Zu den Aufgaben gehört je nach den Vorgaben des jeweiligen Dozenten auch, dass Sie sich am Entwurf von Übungs- oder Klausuraufgaben beteiligen und bei der Korrektur von Klausur und Nachklausur mithelfen. Der verantwortliche Dozent kann diese Aufgaben selbst festlegen. Da es in verschiedenen Veranstaltungen unterschiedliche Kulturen gibt (z.B. abzugebende Lösungen in der PC/TC oder Quickies in der OC), kann es hier keine allgemeine Regelung geben.

Der für Ihre jeweilige Veranstaltung verantwortliche Dozent wird Sie im Semesterverlauf möglicherweise anhospitieren und mit Ihnen in Gesprächen Hinweise und Verbesserungsvorschläge erarbeiten. Sollten Sie auf Schwierigkeiten stoßen, über die Sie mit uns (Sabine Streller/Christoph Schalley) sprechen möchten, sprechen Sie uns bitte jederzeit an.