neuroinformatik_neu1

Kooperationstreffen 2013 des Forschungsverbundes „Insect inspired robots – the role of learning and memory in decision making“

Oct 22, 2013 | 10:00 AM - Oct 23, 2013

Location

Am 22. und 23. Oktober 2013 fand an der Freien Universität Berlin das Verbundtreffen der Forschungskooperation „Insect inspired robots – the role of learning and memory in decision making“ des Bernstein Network for Computational Neuroscience (NNCN) statt. Der Verbund von sechs Forschergruppen wird seit 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderinitiative Bernstein Focus Learning and Memory (BFNL) gefördert. Das Netzwerk umfasst insgesamt 6 Forschergruppen. Vier davon befinden sich an der Freien Universität Berlin. Sie werden von der Neurobiologin und Gedächtnisforscherin Prof. Dr. Dorothea Eisenhardt, dem Neurobiologen und Bienenexperten Prof. Dr. Randolf Menzel, dem Neuroinformatiker Prof. Dr. Martin Nawrot und dem Professor für Künstliche Intelligenz Prof. Dr. Raúl Rojas geleitet. Die Forscher der FU kooperieren mit dem Team des Fliegengenetikers Prof. Dr. Bertram Gerber der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und einer Gruppe von Informatikern der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg um Prof. Dr. Martin Riedmiller.

Am Verbundtreffen 2013 nahmen mehr als 20 Forschungsstudenten, Doktoranden und promovierte Wissenschaftler teil. Das Treffen findet einmal jährlich im Wintersemester statt und dient der interdisziplinären Forschergruppe zum Austausch über den Stand der Projekte und zur Entwicklung neuer Ideen. Vertreter aus den einzelnen Gruppen stellen ihre Arbeit vor und nutzen das interdisziplinäre Plenum, um die Ergebnisse aus unterschiedlichen Perspektiven zu reflektieren. Der fremde Blick der anderen Disziplinen und deren Expertise führt zu neuen Fragen und Ideen für die Weiterentwicklung der Projekte. Weiterhin stärkt das Treffen die Zusammenarbeit der Nachwuchsforscher. Sie erhalten die Möglichkeit, im persönlichen Austausch den Ansatz der anderen Forschergruppen zu verstehen. Häufig entstehen durch die Präsentation der Forschungsergebnisse neue Anstäze für intensive Kooperationen zwischen einzelnen Forschern aus zwei oder drei verschiedenen Gruppen.

Auch dient das Treffen dazu, die Arbeit der sechs Gruppen in Verbindung zu bringen und wie bei einem Puzzel Zusammenhänge zwischen den einzelnen Beiträgen herzustellen, sodass das große Ganze in den Blick gerät. Das gemeinsame Interesse der beteiligten Wissenschaftler besteht darin, theoretische und experimentelle Ansätze zur Erforschung der neuronalen und computationalen Mechanismen von Lernen, Gedächtnis und Entscheidungsfindung in biologischen und künstlichen Agenten zu kombinieren. Ein zentrales Ziel des Verbunds ist es, einen autonomen Roboter mit minimalem implizitem Wissen, aber mit einer biologisch inspirierten Lern- und Gedächtnis-Architektur auszustatten, die ihm erlaubt, neue Aufgaben von praktischer Relevanz zu bewältigen. Mit Verhaltensexperimenten, sowie neurophysiologischen, neurogenetischen und biochemischen Experimenten an Insekten werden die zugrunde liegenden biologischen Mechanismen erhellt.

Time & Location

Oct 22, 2013 | 10:00 AM - Oct 23, 2013

Freie Universität Berlin