DE | EN
Direktzugang
Drucken (Miniaturbild)
Bildstreifen Sicherheit/Notfall

Erste Hilfe

Alles ausblendenAlles einblenden

Die jeweiligen Verantwortlichen der Bereiche haben für ihren Zuständigkeitsbereich eine jederzeit funktionsfähige Organisation der Ersten-Hilfe zu gewährleisten. Dazu gehören:

  • Nach der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (DGUV Vorschrift 1) sind für das Institut 10 % der Beschäftigten zu Ersthelfern auszubilden. Zu den Beschäftigten zählen alle Personen, die in einem Anstellungsverhältnis zur FU Berlin stehen. Das können auch Zeitverträge sein, also zum Beispiel auch ein studentischer Tutor.
  • Eine ausreichende Menge von Erste-Hilfe-Materialien und die Sicherstellung, dass diese ständig in gutem Zustand und ständig verfügbar gehalten werden.

Da Ersthelfer dem Personal gut bekannt sein müssen und da am Institut die Verantwortlichkeit für den Arbeitsschutz an die Arbeitsgruppen- bzw. Abteilungsleiter delegiert ist, sollten diese also für den jeweils eigenen Verantwortungsbereich eine ausreichende Zahl von Ersthelfern vorsehen. In der Regel soll also jede Arbeitsgruppe bzw. jede Abteilung mindestens eine(n) Ersthelfer(in) haben. Es ist vorteilhaft, wenn diese Aufgabe von Dauerbeschäftigten wahrgenommen wird, weil für die Ersthelfertätigkeit entsprechende Erfahrung sehr hilfreich ist und weil bei Dauerbeschäftigten die Notwendigkeit entfällt darauf zu achten, dass bei Ausscheiden eines Ersthelfers rechtzeitig für Ersatz gesorgt wird.

Ersthelfer sind zuerst in einem 2-tägigen Erste-Hilfe-Grundlehrgang und danach im 2-jährigen Turnus in Trainingskursen fortzubilden. Entsprechende Kurse werden vom Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin angeboten. Die anfallenden Kursgebühren werden von der Unfallkasse Berlin getragen. Ist mit chemikalienbedingten Verletzungen zu rechnen (z.B. Laborbetrieb), ist eine entsprechende Zusatzausbildung am Weiterbildungszentrum zu absolvieren.

Der Verantwortliche hat die Beschäftigten regelmäßig über das Verhalten bei Unfällen, die Erste-Hilfe-Einrichtungen und Ersthelfer zu unterweisen. Dies kann im Rahmen sonstiger Unterweisungen mit erledigt werden. Sind weitergehende bereichsbezogene Erste-Hilfe-Maßnahmen und spezielle Erste-Hilfe-Materialien notwendig, sollten diese mit dem Arbeitsmedizinischen Zentrum (AMZ) der Charité bzw. der Dienststelle Arbeitssicherheit abgesprochen werden.

Wichtige Telefonnummern und Anschriften sind an geeigneten Stellen auszuhängen. In der Regel erfolgt das durch den neben jedem Telefon anzubringenden roten Aushang.

Arbeitsgruppen- bzw. Bereichsleiter sollten jeden Erste-Hilfe-Fall zum Anlass nehmen, getroffene Unfallverhütungsmaßnahmen zu überprüfen und erforderlichenfalls nachzubessern. Zu diesem Zweck sollten sie darauf achten, dass sie zwingend von jedem Unfallereignis in Kenntnis gesetzt werden.

Links zum Thema

Direktlink

Nach § 323c des Strafgesetzbuches sind alle Menschen in der jeweils zumutbaren Weise zur Ersten-Hilfe-Leistung verpflichtet - ganz egal, wo sich der Unfall ereignet hat und ob sie dazu einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben oder nicht. Die Erste-Hilfe-Ausbildung ändert an der rechtlichen Stellung nichts: Ausgebildete Laien-Ersthelfer haften nicht für Schäden oder fehlerhafte Erste-Hilfe-Leistung sondern haben ganz im Gegenteil Anspruch auf Erstattung von durch die Erste-Hilfe-Leistung bedingten Auslagen oder selbst erlittenen Schäden.

Als ausgebildete Ersthelferin oder ausgebildeter Ersthelfer können Sie freilich viel kompetenter Erste Hilfe leisten. Es ist nicht jedermanns Sache, sich hierzu eine höhere Kompetenz anzueignen. Umso besser, wenn gerade Sie sich dazu berufen fühlen. Die Kosten für die betriebliche Ersthelferausbildung trägt die Unfallkasse Berlin. Erste-Hilfe-Kurse werden vom Weiterbildungszentrum der FU Berlin angeboten. Um dort einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren zu können, müssen Sie sich in einem Anstellungsverhältnis zur FU Berlin befinden. Das kann auch ein Zeitvertrag, also z.B. auch eine Anstellung als Tutor oder Doktorand sein.

Wenn Sie Ersthelfer(in) sind, sollten Sie dies in Ihrer Arbeitsumgebung bekannt machen. Gut geeignet ist dazu zum Beispiel ein Aushang an Ihrer Labortür.

Links zum Thema

Direktlink
Direktlink

Bitte Recherchieren Sie die nachfolgenden Unterlagen selbst im "Regelwerk" der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung

GUV-V A1 Grundsätze der Prävention
u.a. Anzahl und Schulung der Ersthelfer

GUV-I 503 Anleitung zur Ersten Hilfe

GUV-I 511-1 Verbandbuch

GUV-I 512 Erste-Hilfe-Material

GUV-I 8504 Erste Hilfe bei Einwirkung chemischer Stoffe

GUV-I 8512 Rechtsfragen der Ersten Hilfe

GUV-I 8592 Ersthelfer

Formular für Unfallanzeige

Direktlink

Wir freuen uns, wenn Sie an einer Ersthelferausbildung interessiert sind!

Bitte beachten Sie:

  • Die betriebliche Ersthelferausbildung dient der Sicherstellung der betrieblichen Ersten Hilfe - ist also nicht der Umsonst-Kurs für private Notwendigkeiten
  • Sie können sich nur dann zum Ersthelfer / zur Ersthelferin ausbilden lassen, wenn Sie ein Beschäftigungsverhältnis mit der FU haben. Besonders gut ist es, wenn Sie eine Dauerstelle haben und die Funktion eines Ersthelfers / einer Ersthelferin auch auf Dauer übernehmen können. Positiv für die Erste-Hilfe-Leistung ist nämlich auch eine gewisse Erfahrung. Daneben können sich aber auch Inhaber befristeter Stellen, also z.B. auch studentische Tutoren zu Ersthelfern ausbilden lassen.
  • Bei der Ersten-Hilfe-Leistung in unserem Institut können Sie es auch mit chemikalienbedingten Unfällen zu tun bekommen. Wenn Sie selbst nicht im Labor tätig sind, sollte Sie das nicht abschrecken. Es gibt für die Laborverletzungen nur noch einige wenige zusätzliche Spielregeln, die Sie schon mal nachlesen können, die wir Ihnen aber auch in den Kursen vermitteln.
  • Zur Ersten-Hilfe-Leistung gehört ein Erste-Hilfe-Kasten. Dieser Kasten ist sozusagen Ihr Werkzeugkoffer und es wäre nur konsequent, wenn sich in Ihrem Zuständigkeitsbereich ein Erste-Hilfe-Kasten befindet, der von Ihnen hinsichtlich des enthaltenen Materials überwacht und instandgehalten wird. Erste-Hilfe-Kästen und Erste-Hilfe-Materialien können über das BIOS.FU bezogen werden.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung wird vom Weiterbildungszentrum der FU Berlin durchgeführt. Erste-Hilfe-Kurse werden in der Regel in der vorlesungsfreien Zeit angeboten. Geplante Kurse können Sie auf einer eigenen Seite ansehen. Um an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen zu können, müssen Sie sich dazu anmelden. Enthält die Webseite keine aktuellen Kurse, können Sie sich zunächst formlos anmelden. Zu gegebener Zeit werden Sie gebeten, sich durch Ausfüllen eines Formulars zu einem konkreten Kurs anzumelden. Das Formular dient für alle vom Weiterbildungszentrum angebotenen Kurse. Die Formularfelder zur Kostenträgerschaft sind in diesem Fall ohne Belang oder anders ausgedrückt: Die betriebliche Erste-Hilfe-Ausbildung ist grundsätzlich im überwiegenden dienstlichen Interesse. Die FU ist sogar verpflichtet, Ersthelfer in ausreichender Zahl vorzuhalten. Die damit verbundenen Kosten übernimmt die Unfallkasse Berlin. Es ist trotzdem so, dass Ihr Vorgesetzter / Ihre Vorgesetzte gegenzeichnen muss, um Einverständnis mit Ihrer Fortbildung zu signalisieren. Es ist bei Erste-Hilfe-Kursen aber nicht notwendig, die Personalstelle zu involvieren.

Der Grundkurs zur Ersten Hilfe ist ein Zwei-Tages-Kurs. Wenn Sie diesen Grundkurs absolviert haben und also Ersthelfer(in) sind, werden Sie alle zwei Jahre zu einem Auffrischungskurs geladen, der dann nur eintägig ist. Darüber hinaus werden Ersthelfer des Instituts zusätzlich in die Belange der Ersten Hilfe bei Unfällen mit Chemikalien eingewiesen. Entsprechende Kurse werden ebenfalls vom Weiterbildungszentrum angeboten.

Bitte setzen Sie Frau Hessler Bittl (Takustr. 3, Raum 11.05) davon in Kenntnis, dass Sie einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen wollen. Zweckmäßig ist es, wenn Sie dazu z.B. das ausgefüllte Anmeldeformular nicht selbst per FAX an das Weiterbildungszentrum senden, sondern dies Frau Hessler-Bittl für Sie tun lassen. Das ermöglicht dem Institut einen besseren überblick darüber, ob die Anzahl der Ersthelfer ausreichend ist.

Links zum Thema

Direktlink