DE | EN
Direktzugang
Drucken (Miniaturbild)
Bildstreifen Sicherheit/Notfall

Notfall

Alles ausblendenAlles einblenden

Achten Sie auf den signalroten Aushang an jedem Telefon!

Rufnummer

Hinweise

  • Feuerwehr: 0112
  • Halten Sie sich mit den "W-Fragen " vertraut
    Wer meldet?
    Was ist passiert?
    Wo ist es passiert?
    Wie viele Verletzte?
    Welche Art von Verletzungen?
    Niemals ohne Aufforderung den Hörer auflegen!
  • Veranlassen Sie die Einweisung des Rettungspersonals zum Unfallort!
  • Leitwarte FU: 55112
  • Jede Störungs- oder Alarm-Meldung der Brandmeldezentrale wird automatisch an die Leitwarte weitergeleitet. Im Falle einer Alarmauslösung (Räumungsalarm) ruft die Leitwarte im Institut zurück. Kann sie niemanden erreichen, alarmiert sie unverzüglich die Feuerwehr. Es obliegt im Regelfall den Brandschutzobleuten, Kontakt mit der Leitwarte zu suchen und anzuzeigen, dass sie der Alarmursache nachgehen. Haben solche institutsinternen Ermittlungen nicht binnen weniger Minuten das Ergebnis, dass die Alarmursache harmlos ist ("Fehlalarm"), alarmiert die Leitwarte die Feuerwehr. Die Leitwarte kann den Einsatz universitätseigener Hilfskräfte organisieren (z.B. "Betriebstechniker").
  • Die Leitwarte koordiniert lediglich, sie ist keine eigene Werksfeuerwehr.
  • Bereich Takustr. 3: 54300
  • Sie werden automatisch mit Hilfspersonal (Brandschutz, Erste Hilfe, Sicherheit) verbunden.
Direktlink

Bei einem Räumungsalarm müssen Sie das Institut sofort verlassen.

  • Sie können sich den Ton des Räumungsalarms hier anhören. Der echte Ton ist so laut, dass Sie es aus eigenem Antrieb nicht aushalten werden und nur noch raus wollen.
  •  Schließen Sie Fenster und Türen, schließen Sie aber nicht ab! Haben Sie keine Angst vor dem Verlust von Wertsachen: Die Eingänge des Hauses werden bei einem Räumungsalarm bewacht.

Finden Sie sich am Sammelort ein!

  • Sammelort für das Institutsgebäude Takustr. 3:
    Parkplatz Takustr. 6
  • Sammelort für das Institutsgebäude Fabeckstr. 34-36:
    Wiese zwischen dem Institutsgebäude und dem Gebäude Arnimallee 22.

  • Sofern greifbar denken Sie bei kalter Wetterlage an passende Überbekleidung.

  • Verschaffen Sie sich einen bestmöglichen Überblick, ob Personen im Gebäude zurückgeblieben sind.

Wenn Sie selbst einen Räumungsalarm auslösen wollen:

Suchen Sie den nächsten blauen Meldeknopf! Sie finden diese Meldeknöpfe in den Treppenhausbereichen. Schauen Sie am besten jetzt gleichnach, wo sich der nächstgelegene Meldeknopf befindet. Im Ernstfall muss es schnell gehen und Sie sollten nicht lange suchen müssen.

Um den Räumungsalarm auszulösen, schlagen Sie die Scheibe ein und drücken Sie den Alarmknopf tief ein.

Direktlink
Fabeckstr. 34-36
Fabeckstr. 36a
Takustr. 3

Was Funktionsträger tun können:

Machen Sie in Ihrer Umgebung die von Ihnen übernommene Aufgabe bekannt! Sie können dazu zum Beispiel an Ihrer Labortür einen Aushang anbringen.

FU-interne Beratung:

Dienststelle Arbeitssicherheit (DAS):

Grunewaldstr. 34 a,
12165 Berlin
Tel.: 54495/54496
FAX: 54498
E-Mail: das@zedat.fu-berlin.de
WWW: www.fu-berlin.de/das

 

Betriebsärztlicher Dienst:

Dieter Weigel
Arbeitsmedizinisches Zentrum (AMZ) der Charité
Hindenburgdamm 30,
Gebäude Haus II
12200 Berlin
Tel.: (030)8445-2002 (Anmeldetermine) / 2960 (direkt)
E-Mail: dieter.weigel@charite.de

Aufgaben des Betriebsarztes


Externe Stellen:

Giftnotruf Berlin: Tel.: 19240 (Tag und Nacht)
WWW: giftnotruf.charite.de/

Unfallkasse Berlin: Culemeyerstr. 2,
12277 Berlin
Tel.: 7624-0
FAX:7624-1109
WWW: www.unfallkasse-berlin.de

Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheit und technische Sicherheit (LAGetSi):

Alt-Friedrichsfelde 60,
10315 Berlin
Tel.: 9021-5000
FAX:9021-5300
WWW: www.berlin.de/lagetsi

Direktlink

Sie sind unsicher, wie eine Verletzung zu behandeln ist.

Ziehen Sie einen ausgebildeten Ersthelfer hinzu!

Liste der Ersthelfer des Instituts

Wird ein Arzt in Anspruch genommen:

In diesem Fall muss unbedingt und unverzüglich eine Unfallanzeige ausgefüllt werden. Ohne diese Meldung zahlt die Unfallkasse die Behandlung nicht!

Bei Studierenden und allen Beschäftigten, die ein Anstellungsverhältnis mit der FU Berlin haben, ist auf jeden Fall die Unfallkasse Berlin zuständig.

Bei Drittmittelbeschäftigten kann es im Einzelfall vorkommen, dass statt der Unfallkasse die Berufsgenosschenschaft, in diesem Fall also die BG-RCI (Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie) - (ehemals BG-Chemie) - zuständig ist, die eigene Formulare verwendet. Für Drittmittelbeschäftigte muss also der Versicherungsstatus klar sein bzw. geklärt werden.

Die Formulare sind nur in deutscher Sprache erhältlich, weshalb verunfallte Ausländer, die nicht Deutsch sprechen, bitte entsprechende Hilfe beim Ausfüllen der Formulare erhalten.

Die fertig ausgefüllte Unfallmeldung wird bitte folgenden Personen übergeben:

  • Takustr. 3: Dr. C. Fasting
  • Fabeckstr. 34-36: Frau L. Sires

Bitte beachten Sie die Hinweise für den Transport zum Arzt.

Wenn kein Arzt konsultiert wird:

Die Selbstversorgung einer Verletzung muss im Verbandbuch dokumentiert werden. Ein Verbandbuch sollte jedem Erste-Hilfe-Kasten beiliegen. Der Eintrag dient auch hier dem Nachweis, dass es sich um eine betriebliche Verletzung handelt, was relevant wird, falls sich in der Folge dann doch noch herausstellt, dass die Verletzung einer ärztlichen Behandlung bedarf. Verbandbücher beziehen Sie bitte über die Materialverwaltung.

Direktlink

Wenn Sie jemanden zum Arzt bringen wollen, so bedenken Sie dabei folgendes:

Wer "privat" die Erste-Hilfe-Stelle eines Unfallkrankenhauses aufsucht, muss meist längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Außerdem kann der private Transport leicht problematisch werden, wenn sich der Zustand des Opfers während des Transports verschlechtert. Bei privaten Transporten ist es deshalb erforderlich, dass das Unfallopfer von einer dritten Person begleitet wird, die sich um das Opfer kümmern kann. Wird der Verletzte mit einem Krankenwagen zum Krankenhaus gebracht, so erfolgt die Behandlung in aller Regel schneller. Die Kosten werden selbstverständlich von der Unfallkasse übernommen.

Leichte Augenverletzungen können vorteilhaft und meist schneller durch einen niedergelassenen Augenarzt behandelt werden, wenn dies zuvor telefonisch angemeldet wird und die Praxis geöffnet ist. Ansonsten ist der Transport in die Unfallklinik zu veranlassen.

Ziehen Sie möglichst einen ausgebildeten Ersthelfer hinzu!

Nächste Unfallbehandlungsstelle

Unfallbehandlungsstelle der Berufsgenossenschaften e.V.
Hildegardstr. 28
10715 Berlin
Tel. 030 / 85 77 14-0
Mo-Fr 8.00 - 18.00, ohne Voranmeldung

Nächstes Unfallkrankenhaus:

Klinikum Benjamin Franklin
Klingsorstr. 107,
12200 Berlin,
Tel.: 84453025 (Erste Hilfe)

(Lange Wartezeiten bei Selbsteinlieferung möglich!)

Augenärztliche Praxis:

Praxis Golder, Kruse, Servetopoulou,
Clayallee 341,
14169 Berlin,
Tel.: 8018080
Mo-Do 7:30 - 18:30, Fr 8:30 - 17:00

Vorher anrufen, ob die Praxis geöffnet ist!

Durchgangsärzte

Alle betrieblichen Verletzungen (Ausnahme: Augenverletzungen) sind grundsätzlich einem sog. Durchgangsarzt vorzustellen. Kliniken haben solche Durchgangsärzte. Daneben gibt es aber auch niedergelassene Praxen mit Durchgangsärzten, die man aus dem Branchenbuch online recherchieren kann. Zur Vermeidung von in Kliniken oftmals langen Wartezeiten kann der niedergelassene Durchgangsarzt eine Alternative sein, wenn zuvor recherchiert wird, ob die Praxis geöffnet ist.

Direktlink
  • Um eine möglichst authentische Unfallanzeige zu erhalten, sollte diese möglichst vom Unfallopfer selbst ausgefüllt werden. Die Unfallanzeige soll unverzüglich erfolgen. "Unverzüglich" bedeutet in der Regel: Sobald das Unfallopfer nach erfolgter ärztlicher Behandlung und gegebenenfalls kurzer Krankschreibung wieder im Institut und dazu in der Lage ist. Beträgt die voraussichtliche Abwesenheit länger als eine Woche, so sollte die Unfallanzeige erst mal so gut es geht, von jemand anderem ausgefüllt werden, der über den Hergang möglichst gut Auskunft geben kann. Sofern der Unfallhergang nicht ganz klar ist, vermerken Sie bitte, dass es sich um einen vermuteten Sachverhalt handelt.
  • Die Felder "Träger der Einrichtung" und "Unternehmensnummer des Unfallversicherungsträgers" lassen Sie bitte frei. In den Formularen der Unfallkassen tragen Sie bitte als Empfänger die Unfallkasse Berlin, Culemeyerstr. 2, 12277 Berlin ein. In der Regel können Sie bei den Online-Formularen die zuständige Unfallkasse aus einem Listenfeld auswählen, wobei die Adresse dann automatisch eingefügt wird. Bitte vergessen Sie nicht die vollständige Absenderangabe (oben). Das kann auch ein Institutsstempel sein.
  • Alle Felder sind wichtig. Besonders wichtig ist aber:
    • Die Angabe eines Unfallzeugen, der den Unfall möglichst direkt beobachtet haben soll. Natürlich kann das im Einzelfall unmöglich sein, z.B. wenn man einen Wegeunfall erlitten hat, bei dem man auf einer U-Bahntreppe ausgerutscht und hingefallen ist. Hilfsweise ist dann z.B. eine Person des Instituts Zeuge, die erkennen kann, dass es gerade zu einer Verletzung gekommen ist.
    • Die Angabe einer Telefonnummer für Rückfragen. Das ist am besten die Nummer des Unfallopfers selbst, sonst jemand, der sich zum Sachverhalt kompetent äßern kann.
  • Drucken Sie das fertig ausgefüllte Formular bitte aus.
  • Das Formular ist von einem verantwortlichen Leiter zu unterschreiben. Der "Leiter der Einrichtung" muss nicht der Geschäftsführer, sondern kann auch der zuständige Arbeitsgruppenleiter sein.
  • Sie sollten eine Kopie des Vorgangs zu den eigenen Akten nehmen. Geben Sie die Meldung bitte ab, wie beschrieben.
Direktlink

Zentrale Störungsannahme (rund um die Uhr besetzt)

Tel.: 55555

Institutsgebäude Takustr. 3, tagsüber

Tel.: 55456 (Dringliche Angelegenheiten, z.B. Abzugausfall)


Technische Abteilung

 

Direktlink