DE | EN
Direktzugang
Drucken (Miniaturbild)
Bildstreifen Sicherheit/Notfall

Einzelgebinde

Sehr sicher und sehr teuer

Sie können jede beliebige Chemikalie als Einzelchemikalie entsorgen, sofern diese sicher verpackt werden kann und vorschriftsmäßig etikettiert ist.

Für Einzelchemikalien gibt es keinen vorgefertigten Entsorgungsweg, sondern der Entsorger ermittelt selbst, wie diese Chemikalie zu entsorgen ist. Die damit verbundenen Arbeit will bezahlt sein. Die Kosten werden nach Gewicht berechnet. Dabei zählt das Brutto-Gewicht, also das Gewicht inklusive des Behältnisses.

  • Geben Sie, wenn der Inhalt dies zulässt, Kunststoffgefäßen den Vorzug vor Glasgefäßen, weil Kunststoffgefäße leichter sind!
  • Ein konkreter Abfall wird besser in einem großen als in vielen kleinen Behältnissen entsorgt. Beachten Sie dabei aber aktuelle Gewichtsvorgaben der Materialverwaltung: Es gibt Personen, die das Gefäß noch herumschleppen müssen.
  • Verwenden Sie andererseits keine unnötig großen Gefäße.

  • Sorgen Sie für eine vertrauenerweckende Etikettierung! Eine Filzstiftbeschriftung "Abfall" ist in jedem Fall unzureichend. Ein Etikett mit der Beschriftung "Quecksilber" ist schon besser. Wenn der Inhalt aber aus undefiniertem Dreck besteht, den Sie unter dem Schrank hervorgekehrt haben, weil Ihnen davor ein Quecksilberthermometer heruntergefallen ist und die freigesetzten Quecksilberkügelchen unter den Schrank gekullert sind, dann sorgen Sie für Transparenz, wenn Sie beschriften mit "quecksilberhaltiger Bodenkehricht".
  • Die Etikettierung muss auch notwendige Warnhinweise enthalten. Bei einer Einzelchemikalie verwenden Sie die dafür vorgesehene GHS-Kennzeichnung, bei einer Mischung kennzeichnen Sie bitte nach Plausibilitätskriterien.
  • Viele verdorbene Chemikalien lassen sich wieder aufarbeiten. Aus einem oxidierten Benzaldehyd wieder reinen Benzaldehyd zu machen, kann allerdings viel Arbeit bedeuten, die sich arbeitsökonomisch vielleicht nicht lohnen mag. Die dabei durchzuführenden Standard-Laboroperationen sind aber Dinge, die von Studierenden in den Praktika sowieso geübt werden müssen. Fragen Sie also dort nach, ob irgendeine Substanz dort nicht als Aufttragsarbeit aufgereinigt werden kann.