DE | EN
Direktzugang
Drucken (Miniaturbild)
Bildstreifen Sicherheit/Notfall

Hinweise zu konkreten Chemikalien

Fast alle Gebinde können der Materialverwaltung ohne Vorbehandlung zur Entsorgung übergeben werden. Lediglich angebrochene Druckgasflschen sind kritisch. Sprechen Sie nötigenfalls mit der Materialverwaltung über Ihr konkretes Problem.

Alles ausblendenAlles einblenden

Die Lösemittelkanne kann problematisch sein

Lesen Sie weiter

Kann auch leicht recycelt werden.

Lesen Sie weiter

Zum Wegwerfen zu schade

Lesen Sie weiter

Denken Sie ruhig mal an eine weitere Verwendung

Lesen Sie weiter

Schwierig zu entsorgen

Lesen Sie weiter

Desaktivierung erfordert hohen Ressorceneinsatz

Lesen Sie weiter

Entsorgung mit Geschwindigkeitsvorteil

Lesen Sie weiter

Gebinde nicht behandeln, aus Lösungen möglichst fällen

Lesen Sie weiter

Reine Substanzen als Einzelchemikalie entsorgen, aus Lösungen kann eine Vernichtung oder Fällung besser sein.

Lesen Sie weiter

Leicht desaktivierbar

Lesen Sie weiter

Teure Substanz!

Lesen Sie weiter

Nicht nur "so ähnlich wie Natrium" sondern eine ganz andere Liga!

Lesen Sie weiter

Niemals ins Abwasser!

Lesen Sie weiter

Richtiges Aufbewahren hilft, dauernd etwas entsorgen zu müssen.

Lesen Sie weiter

Volumenreduktion bei Lösungen zur Kosteneinsparung

Lesen Sie weiter

Desaktivierung der Reaktivität anpassen.

Lesen Sie weiter

Nur mit viel Ethanol desaktivieren! Recyceln ist möglich!

Lesen Sie weiter

Auch die Klumpen sind noch gut!

Lesen Sie weiter

Desaktivierung nicht unbedingt notwendig

Lesen Sie weiter

Leicht zu bändigende Brisanz

Lesen Sie weiter

Hat man eine Pinzette zur Hand, kann die Entsorgung vielleicht unterbleiben

Lesen Sie weiter

Quecksilber und seine Verbindungen immer gesondert sammeln

Lesen Sie weiter

Nicht einfach in die Atmosphäre jagen!

Lesen Sie weiter

Sehr unterschiedliches Verhalten

Lesen Sie weiter